Funktionsweise

IBM Design Thinking innerhalb von 10 Minuten verstehen

IBM Design Thinking ist ein hervorragendes Konzept für Innovation und Markendifferenzierung, bei dem der Schwerpunkt auf der Entwicklung eines positiven Benutzererlebnisses liegt. IBM Design Thinking führt eine Reihe herkömmlicher Designverfahren zusammen, z. B. Personas, Empathiedarstellungen, Ist- und Soll-Szenarien, Designgestaltung, Wireframe-Skizzen und MVP-Definition (Minimum Viable Product). IBM Design Thinking fügt zu diesen traditionellen Designkonzepten drei zentrale Verfahren hinzu: Hills, Playbacks und Sponsorbenutzer.

IBM CIO Leadership Exchange – Design Thinking

Die Entwicklung intelligenterer Anwendung mit einem durchdachten Design ist gut für das Unternehmen. Design-orientierte Unternehmen erreichen tatsächlich über einen Zeitraum von zehn Jahren einen um 22 % höheren S&P-Wert. Mit IBM Design Thinking können Sie aus hervorragenden Ideen neuartige Produkte und Services entwickeln. Der vorgesehene Benutzer steht dabei im Mittelpunkt, weil alles darauf ausgerichtet ist, ein wirklich beeindruckendes Kundenerlebnis zu schaffen.

Sind Sie bereit für die Entwicklung herausragender Ideen und Impulse für Innovationen?

In einer ergänzenden 30-minütigen virtuellen Sitzung arbeiten unsere Designexperten gemeinsam mit Ihnen an der Entwicklung herausragender Ideen im Zusammenhang mit den realen Problemen Ihres Unternehmens. Wir beginnen mit Ihrer ursprünglichen Geschäftsidee, bringen neue Perspektiven und Hintergrundinformationen ein und entwickeln Ihre Idee in einer neuen Form, die die digitale Weiterentwicklung Ihres Unternehmens beschleunigt.

Wie die Bluemix Garage funktioniert

Die Methode hebt Best Practices für Design Thinking, agile Methoden, DevOps, Cloud und Lean Development hervor. Nutzen Sie die vorgestellten Verfahren und Tools, um die DevOps-Transformation in Ihrem Unternehmen zu beschleunigen.

Kundenreferenzen

  • P.L.M. Industries

  • Tangerine

  • GameStop

Nutzung durch Kunden

  • Citi

    Citi

    Problem

    In einem bargeldlosen Umfeld geht der Bezug für Mobile-Banking-Kunden verloren, der einmal vorhanden war, als das Geld noch physisch greifbar war und für Kauftransaktionen am häufigsten verwendet wurde. Heute ist es schwierig, etwas zu überwachen, das nicht greifbar ist.

    Lösung

    Citi und IBM nutzten IBM Design Thinking und agile DevOps-Prozesse für die gemeinsame Entwicklung der Citi Mobile Lite-App für Apple Watch. Sie sorgt als Wearable für eine persönliche Note, da Kontostände und minutengenaue Transaktionen getrennt voneinander angezeigt werden.

  • EyeQ

    Problem

    Der CEO Michael Garel suchte eine Open-Source-Cloud-Plattform mit einem großen Bestand an Entwicklungsanwendungen und -funktionen, um neue eyeQ-Services zu entwerfen und zu unterstützen.

    Lösung

    Die IBM Bluemix-Umgebung mit umfangreichen Ressourcen bietet eine skalierbare Cloud-Infrastruktur für die schnelle Entwicklung, Überwachung und Implementierung neuer Anwendungen ohne zeitaufwendiges Systemmanagement vor Ort.

  • InXero

    Problem

    InXero wollte eine Lösung erstellen, mit der kleine und mittelgroße Reseller unterstützt werden, die in ihren Vertriebs- und Marketingabteilungen nicht genug Ressourcen haben.

    Lösung

    Mit der IBM Bluemix-Cloud-Plattform stellte InXero eine Showcase-Plattform für Marketing und Vertrieb für Reseller, Value-Added-Reseller, Distributoren und Hersteller bereit. Damit können diese nun zeigen, wie sie arbeiten, und durch ihre Partner mehr verkaufen.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

Es gibt keine Systemvoraussetzungen für dieses Angebot.

    Hardwarevoraussetzungen

    Es gibt keine Hardwarevoraussetzungen für dieses Angebot.

      Technische Spezifikationen

      Es gibt keine technischen Voraussetzungen für dieses Angebot.