Feature-Highlights

Vorteile einer Private Cloud

IBM® Cloud Private bietet vergleichbare Vorteile wie eine Public Cloud, ist jedoch nur für ein einziges Unternehmen bestimmt. Die Umgebung kann individuell an die Anforderungen und Sicherheitsvorgaben dieses Unternehmens angepasst werden. Sie kann intern oder von einem externen Provider betrieben und hinter der Firewall des Unternehmens oder extern gehostet werden. Diese Plattform kombiniert die Vorteile einer Public Cloud mit der höheren Leistung, den planbaren Kosten, der besseren Sicherheit und den flexiblen Managementoptionen einer Private Cloud.

Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und Branchenstandards

Diese Plattform sorgt dafür, dass Richtlinien und Bestimmungen eingehalten werden, sodass Unternehmensdaten sicher und mit gesetzlichen Vorgaben und Branchenstandards konform sind. Mit IBM Cloud Private können Sie alle auf der Plattform ausgeführten Anwendungen im Blick behalten und überwachen sowie Workloads und die zugrunde liegende Plattform mit Methoden für die kontinuierliche Bereitstellung aktualisieren, ohne dass Betriebsunterbrechungen nötig sind.

Erstellung Cloud-nativer Anwendungen mit offenen Standards

Mit dem IBM Microservice Builder und IBM WebSphere® Application Server Liberty kann Ihr Entwicklerteam Cloud-native, 12-Factor-basierte Anwendungen erstellen und dabei die für das Unternehmen geltenden Sicherheitsbestimmungen und gesetzlichen Vorgaben einhalten. Dank der Portierbarkeit der Lösung können Entwicklerteams Cloud-native Anwendungen mittels Toolchains auf jeder Plattform entwickeln und auf jede andere Plattform übertragen, ohne die Sicherheit und Compliance zu beeinträchtigen.

Modernisierung vorhandener Anwendungen

Diese Plattform nutzt öffentlich zugängliche Services und neue, containerbasierte Versionen von Software- und Entwicklungs-Frameworks. So profitieren Sie von den Vorteilen in puncto Cloud-Nutzung und -Management und können das Risiko von Anwendungsänderungen reduzieren. Produkte wie IBM WebSphere, IBM Db2®, IBM API Connect™, Open Liberty, IBM MQ, IBM UrbanCode® und IBM Microservice Builder bieten die Tools, die Entwickler für Erstellung, Management und Unterstützung von ausgefeilten Anwendungen benötigen.

Kombination mit vorhandenen Anwendungen

Diese Plattform stellt auf Unternehmen abgestimmte Funktionen bereit, darunter eine Kubernetes-basierte Container-Plattform und Cloud Foundry für die Anwendungsentwicklung und -implementierung unter Anleitung. IBM Cloud Private bietet eine integrierte DevOps-Toolchain, einen Katalog mit Integrationsservices und API-Konsistenz für die Integration von Daten und Services zwischen Clouds. IBM Cloud Private wird in der vorhandenen Infrastruktur ausgeführt und gibt Empfehlungen dazu ab, wo kritische Workloads verarbeitet werden sollten.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

Softwarevoraussetzungen für IBM Cloud Private:

  • Betriebssysteme auf x86 od. Power: RHEL V7.1, V7.2, V7.3 od. Ubuntu V16.04 LTS (x86 auch RHEL V7.4)
  • IBM Z (nur Unterstützung für Worker): RHEL V7.1 und V7.2 oder Ubuntu V16.04 LTS
  • Windows: IE V11, Firefox V44 oder V45 oder Chrome V50.0.2661
  • Linux: Firefox V44 oder V45, ESR V38 oder ESR V45
  • MacOS: Safari V9.0.1; x86 Docker: V1.12, V1.13 oder CE; Power: V1.12, V1.13 oder CE
  • Speicher: NFS V4, Gluster FS V3.5.9, Spectrum Scale (per NFS oder Hostpath) u. alle Kubernetes-Typen

Hardwarevoraussetzungen

Hardwarevoraussetzungen für IBM Cloud Private:

  • Mindestens ein Knoten (Einzelknoteninstallation wird unterstützt)
  • Maximal 60 Power-Knoten, 300 x86-Knoten (getestete Limits, keine festen Limits)
  • Maximal 2.000 Pods
  • Maximal 1.000 Benutzer
  • Knotenspezifikationen (Master): 2 Cores à 2,4 GHz, 4 GB RAM, 6 GB Plattenspeicher
  • Knotenspezifikationen (Worker): 1 Core à 2,4 GHz, 4 GB RAM, 6 GB Plattenspeicher

Weitere Informationen