Leistungsmerkmale von IBM Graphical Data Display Manager

Subroutinen-APIs

Mit GDDM steht ein Basisangebot an Benutzerschnittstellen in Form von APIs zur Verfügung, die verschiedene Programmiersprachen und Standardanwendungen und -dienstprogramme unterstützen. Die GDDM Presentation Graphics Facility (GDDM-PGF) stellt eine Reihe von API-Routinen für Präsentationsgrafiken als einfachere Alternative für das Zeichnen von Diagrammen bereit. Anwendungsprogrammierer können die Subroutinen aufrufen, um zu ermöglichen, dass Grafiken, Bilder und alphanumerischer Text in Anwendungsprogramme und GDDM-Dienstprogramme eingegeben und von ihnen ausgegeben werden können.

Benutzerkontrollfunktion

Eine Reihe häufig erforderlicher Anwendungsfunktionen unterstützt die Benutzer von Bildschirmgeräten. Dazu gehören folgende Funktionen: Verschieben der Anzeige und Zoomen, Festlegung der Größe, Position und Ausrichtung für Drucker und Plotter, Scrollen, Einstellen der Größe und Positionieren der Bedienerfenster. Sie können GDDM-Anwendungsprogramme, darunter benutzerdefinierte Programme, ohne zusätzliche Programmierung erweitern. Drücken Sie eine Programmabruf- oder Funktionstaste und GDDM blendet ein Menü im unteren Bereich der Anzeige ein, das alle Benutzerkontrollfunktionen auflistet, die mit der aktuellen Anwendung verwendet werden können.

Bildsymboleditor

Der Bildsymboleditor ist eine Sammlung von Zeichen oder Formen, die durch ein Punktmuster gebildet werden. Jeder Punkt entspricht einem Bildpunkt auf einem Gerät. Bildsymbole haben eine feste Größe und können farbdefiniert sein. Es stehen verschiedene Bildsymbolsätze bereit, die als Schriftart verwendet werden können. Jeder Bildsymbolsatz enthält die Palette der Symbole der erweiterten nationalen Codepage (Country Extended Code Page, CECP). Auch Bildsymbolsätze für verschiedene Schattierungsmuster und Markierungszeichen sind verfügbar.

Composite Document Print Utility (CDPU)

Dieses Dienstprogramm bietet Kombinationen aus formatiertem Text, Grafiken und Bildern. Beispielsweise ist eine LIST3820-Datei in der VM-Umgebung ein zusammengesetztes Dokument. Bei einem zusammengesetzten Dokument kann es sich um einen Advanced Function Printing Data Stream (AFPDS) oder einen Composite Document Presentation Data Stream (CDPDS) handeln. Wenn ein zusammengesetztes Dokument angezeigt wird, entspricht die Bildschirmausgabe ungefähr der Druckversion. Dokumente, die mit CDPU gedruckt werden, können an jeden Drucker gesendet werden, der das Drucken von zusammengesetzten Dokumenten unterstützt.

Dienstprogramme für die Dateikonvertierung

GDDM bietet Dienstprogramme, die Dateien von einem Format in ein anderes konvertieren. Dazu zählen folgende: ADMUGIF konvertiert eine GDDM-Datei in eine GIF-Datei (Graphics Interchange Format). ADMUCG konvertiert eine Computer Graphics Metafile (CGM) in eine ADMGDF-Datei (GDF = Graphics Data Format). ADMUGC konvertiert eine ADMGDF-Datei in das CGM-Format. ADMUPCx konvertiert Dateien vom ADMGDF-Format in das PIF-Format (Picture Interchange Format) und umgekehrt.

Druckwarteschlangenmanager

Ein Druckwarteschlangenmanager (ADMPQM) ermöglicht Systembedienern das dynamische Management der GDDM-Hauptdruckwarteschlange in TSO, ohne dass das TSO-Druckdienstprogramm beendet werden muss.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

GDDM erfordert eines der folgenden Betriebssysteme: IBM MVS™/ESA, IBM OS/390®, VM/ESA, VSE/ESA, IBM z/OS®, IBM z/VM®. Das Betriebssystem enthält sämtliche erforderliche Software.

    Hardwarevoraussetzungen

    Es ist keine zusätzliche Hardware erforderlich.