Funktionsweise

Application Programming Edition

Damit können Sie Transformationen in kundenspezifischen Programmierumgebungen und Anwendungsservern Dritter implementieren. Diese Edition enthält APIs und Schnittstellen für C, Java, EJB, COBOL und mehr für die Integration der Transformations-Engine in Ihre Umgebung oder Ihr Programm. Diese Edition empfiehlt sich, wenn Sie die Transformations-Engine direkt aus Ihrer Anwendung aufrufen wollen, um eine vordefinierte Transformationszuordnung auszuführen.

Command Server Edition

Damit können Sie die Transformations-Engine von einer Befehlszeile, einem Shell-Script, einer JCL oder einem Timer aufrufen. Diese Edition wird für Standalone- und Batch-Verarbeitungsumgebungen empfohlen. Sie ist ideal geeignet, um bestehende Anwendungen oder Batch-Prozesse oder Geschäftsprozesse, die auf dem Austausch von Dateien basieren, mit minimalen Eingriffen zu erweitern.

Launcher Edition

Damit erhalten Sie eine eigenständige Ereignisserver-Laufzeitumgebung für die Transformations-Engine. Diese Edition aktiviert Transformationen auf der Basis von Triggern, z. B. einer Dateierstellung, einer in einer IBM MQ-Warteschlange eingehenden Nachricht, einem DBMS-Trigger oder einem Timer. Mit Unterstützung für bis zu 100 Eingaben und Ausgaben kann diese Edition zahlreiche komplexe Ereignisverarbeitungsszenarien ausführen. Sie bietet außerdem einen grafischen Ablaufeditor, der Sie bei der Verarbeitung von Transformationsabläufen unterstützt.

Integration Server Edition

Diese Edition erweitert die Transformations-Engine in Ihrer Middleware-Infrastruktur, einschließlich IBM B2B Integrator, Integration Bus und WebSphere Application Server.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

Die Softwarevoraussetzungen für IBM Transformation Extender finden Sie hier:

    Hardwarevoraussetzungen

    Die Hardwarevoraussetzungen für IBM Transformation Extender finden Sie hier:

    • Betriebssysteme: AIX, HP-UX, Linux, Solaris, Windows und z/OS