Vorteile von IBM 4767 PCIe Cryptographic Coprocessor für Ihr Unternehmen

IBM® 4767 PCIe Cryptographic Coprocessor ist ein Hardwaresicherheitsmodul (HSM), das die Leistung verbessert, sichere Services für sensible Workloads bereitstellt und einen hohen Durchsatz bei Verschlüsselungsfunktionen ermöglicht. 4767 Coprocessor ist eine programmierbare PCIe-Karte, die rechenintensive Verschlüsselungsprozesse vom Hosting-Server auslagert. Zudem können über diesen Koprozessor sensible Aufgaben, die für weniger sichere Computer nicht geeignet sind, sicher ausgeführt werden. Diese Technologie erlaubt sichere Bezahlvorgänge und Internettransaktionen und eignet sich für ein breites Spektrum an sicheren Verschlüsselungsanwendungen auf bestimmten IBM z® Mainframes und auf x86- und Power-Servern mit bestimmten Betriebssystemen.
IBM 4767 PCIe Cryptographic Coprocessor

Höhere Leistung

IBM 4767 PCIe Cryptographic Coprocessor bietet gegenüber dem Vorgängerprodukt signifikante Leistungs- und Architekturerweiterungen und ermöglicht gleichzeitig zukünftiges Wachstum.

Sicherheit und Schutz von Daten

Das Modul ist durch sein manipulationssicheres Design gut geschützt und beinhaltet Sensoren zum Schutz vor Strommanipulation, Temperaturmanipulation und unbefugten Zugriff auf das Modul.

Große Modellauswahl

Die 4767-Technologie ist auf den IBM Systemen z14, z13s und z13 unter z/OS® oder Linux on Z, auf x86-Servern mit Microsoft® Windows® Server, SLES oder RHEL 64-Bit-Betriebssystemen und auf Power-Servern verfügbar.

Hauptmerkmale von 4767 PCIe Cryptographic Coprocessor

  • Sicherer High-End-Koprozessor
  • Höchste Zertifizierungsebene: FIPS PUB 140-2, Level 4
  • Verbesserungen bei Leistung und Architektur
  • Manipulationssicheres Design
  • Common Cryptographic Architecture, Enterprise PKCS #11 APIs
  • Integrierte Zertifikate für externe Überprüfungen
  • Verfügbar für ausgewählte IBM z-, x86- und Power-Server