Innovation

KI – auch eine Storage-Frage!

Mit Projekten rund um Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen (ML) und Deep Learning (DL) beschäftigen sich derzeit Entwicklungsteams in allen Branchen auf der ganzen Welt. Laut IDC werden bis 2019 40 % der Initiativen zur digitalen Transformation KI-Services nutzen. Zudem werden 75 % der kommerziellen Unternehmensanwendungen bis 2021 auf KI zurückgreifen, über 90 % der Konsumenten mit Bots im Kundenservice in Kontakt kommen und über 50 % der neuen Industrieroboter KI nutzen.

Unternehmen investieren daher massiv in Datenexperten und rüsten mit leistungsfähigen GPU-Servern auf, um KI-, ML- und DL-Modelle zu entwickeln und aus der riesigen Datenmenge Geschäftswerte zu generieren. Dreh-und Angelpunkt sind dabei die Daten und die Effizienz der KI-Daten-Pipeline – von der Datenaufbereitung bis hin zu nutzbaren Erkenntnissen.

Datenmodelle zugänglicher und leistungsfähiger machen

Die Wahl des Datenspeichers ist dabei entscheidend für den Erfolg. Datenanalysten benötigen Zugang zu großen Datenmengen, die von vielfältigen Datenwerkzeugen unterstützen werden. Leistungsstarker, protokollübergreifender Shared Storage für die neuesten KI- und Datentools wie TensorFlow, PyTorch und Spark ermöglicht den Teams einen schnelleren Zugriff auf einen größeren Datenumfang mit weniger Komplexität, niedrigeren Kosten und höherer Zuverlässigkeit.

Um die Produktivität von KI-Entwicklungen zu steigern und die KI-Daten-Pipeline zu optimieren, stellt IBM mit IBM SpectrumAI mit NVIDIATM DGX eine neue Lösung vor. Diese konvergente Lösung kombiniert die branchenweit bewährte, skalierbare Hochleistungslösung für das Daten- und Dateimanagement IBM Spectrum Scale mit NVIDIA DGX-1. Diese Lösung hat in jedem Performance-Benchmark herausragende Ergebnisse erzielt und unterstützt damit wachsende Data-Science Anwendungen ohne Engpässe.

Nvidia„Die Strategie von IBM besteht darin, KI, ML und DL zugänglicher und leistungsfähiger zu machen“, erklärt Ashish Nadkarni, Group Vice President, IDC Infrastructure Systems, Platforms and Technologies. „IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX wurde entwickelt, um eine getestete und zuverlässige Lösung zu bieten. Für diejenigen, die sich für NIVIDIA DGX-Server aufgrund der Open-Source-Frameworks und Hochleistungs-GPU-Plattformen entscheiden, fügt IBM Spectrum Scale einen intelligenten, skalierbaren, sicheren, metadatenreichen, Cloud-integrierten, multiprotokoll-fähigen, leistungsstarken und effizienten Datenspeicher hinzu.“

Eine robuste und zukunftsfähige Unternehmensplattform

IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX ist das Zugpferd und die Grundlage für eine KI-Dateninfrastruktur, auf der Unternehmen ihre Data-Science-Services aufbauen und geschäftlichen Nutzen aus ihren KI-Anwendungen ziehen können. Die Lösung unterstützt dabei die KI-Daten-Pipeline von der Datenaufbereitung über das Training bis hin zur Schlussfolgerung und Archivierung. IBM SpectrumAI wird exklusiv über den gemeinsamen Reseller-Kanal von IBM und NVIDIA vertrieben.

„Wir bei Mark III haben als IBM Platinum- und NVIDIA Deep Learning-Partner mit einem Full-Stack-Ansatz für die Zusammenarbeit mit Kunden rund um die datengesteuerte digitale Transformation aus erster Hand erfahren, wie wirkungsvoll KI sein kann: bei der grundlegenden Transformation der Benutzererfahrung und umfassenderen Erkenntnissen aus Echtzeitdaten und historischen Daten – mehr als wir je für möglich gehalten hätten“, erklärte Stan Wysocki, Präsident von Mark III Systems. „Wir freuen uns über die Möglichkeiten, die sich aus der Kombination von IBM SpectrumAI mit NVIDIA Deep Learning ergeben. Unsere Kunden können ihre KI-Anwendungen damit auf einer robusten, zukunftsfähigen Unternehmensplattform aufbauen, implementieren und skalieren.“

Speziell entwickelt für anspruchsvolle KI-Workloads

IBM SpectrumAI mit NVIDIA ist eine Komplettlösung aus Systemen und Software und wurde entwickelt, um die Produktivität im Bereich Data Science zu erhöhen und die IT zu vereinfachen. Die Lösung basiert auf IBMs Software Defined Storage (SDS) und kann mit Flash-basierten IBM ESS (Elastic Storage Server) ergänzt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Speichersystemen skaliert die hoch parallelisierte IBM Spectrum Scale-Lösung den Datendurchsatz linear, um mehrere GPUs mit Daten zu versorgen. Das Ergebnis ist eine Lösung, die eine KI-Workload-Performance von Shared Storage vergleichbar mit derjenigen der lokalen RAM-Disk liefert. In einem einzigen Rack hat IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX 120 GB/s Datendurchsatz nachgewiesen, um mehrere Benutzer und mehrere Modelle gleichzeitig zu unterstützen.

Der NVIDIA DGX Software-Stack wurde für eine maximale GPU-beschleunigte Trainingsleistung entwickelt und beinhaltet das neue RAPIDS-Framework zur Beschleunigung des Data-Science-Workflows. Die Einführung neuer KI-Frameworks wird durch das Containermodell vereinfacht, das vom NVIDIA NGC Container Repository für GPU-optimierte Anwendungen unterstützt wird.

„Unsere Kunden wollen ihre Data-Science-Infrastruktur erweitern, um die Herausforderungen der KI-Datenbereitstellung zu meistern“, sagt Charlie Boyle, Senior Director of DGX Systems bei NVIDIA. „Die Leistungsfähigkeit des GPU-beschleunigten NVIDIA DGX-1, kombiniert mit der Speichertechnologie von IBM Spectrum Scale, bietet Datenanalysten eine schlüsselfertige Lösung, die branchenführende Rechenleistung und Hochleistungsspeicher mit bewährten Ergebnissen vereint.“

Speicherinnovationen wie die schnellsten und intelligentesten Supercomputer

IBM Spectrum Scale wurde für KI und Flash aktualisiert und bietet die Flexibilität, sich in die erweiterte Daten-Pipeline einzufügen, damit Unternehmen ihre Leistungsanforderungen, ökonomischen Anforderungen und die Corporate Governance relevanten Bestimmungen einhalten können. Als integrierte All-Flash-Lösung kann IBM SpectrumAI auch Speicherdienste für verschiedene Speicheroptionen bereitstellen, einschließlich der AWS Public Cloud. IBM Spectrum Scale kann Daten mit IBM Cloud Object Storage und Bänder mit gemeinsamen Metadatendiensten von IBM Spectrum Discover austauschen.

„Die gleichen Speicherinnovationen, die die schnellsten und intelligentesten Supercomputer der Welt antreiben, sind jetzt in einer konvergenten Lösung mit NVIDIA erhältlich. IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX, integriert von unseren gemeinsamen Vertriebspartnern, kann unseren Kunden einen schnellen Einstieg ermöglichen und ihnen helfen, ihre KI-, Machine Learning- und Deep Learning-Projekte auszubauen“, sagt Sam Werner, VP Offering Management IBM Software Defined Storage.

Nvidia-GrafikUnterstützung über den gesamten Entwicklungszyklus

IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX ist die Data-Science-Plattform, auf der neue KI-, ML- und DL-Anwendungen entwickelt und bereitgestellt werden können. Diese Unternehmenslösung bietet eine schnelle, Plug-in- und Power-up-Bereitstellung mit bahnbrechender Leistung. IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX integriert die neuesten Innovationen im Bereich AI-Computing sowie Hochleistungsspeicher und -netzwerke, die für schnelle Erkenntnisse erforderlich sind. Zudem unterstützt die Lösung mehrere Projekte über den gesamten Entwicklungszyklus hinweg – gestützt durch ein vereinfachtes Channel-Supportmodell, das die KI-Workloads der Kunden aufrecht und am Laufen hält.

Von der Leistungsfähigkeit der Lösung ist auch Dr. Ralf Hauenschild überzeugt, Leiter des SVA-Kompetenzzentrums Data Science & Künstliche Intelligenz: „Eine der obersten Prioritäten in unserem Portfolio an KI-Infrastrukturen: IBM SpectrumAI mit NVIDIA. Ideal für Deep Learning – egal ob ADAS/AD, Finanzen oder Gesundheitswesen.“

Weitere Informationen über IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX erhalten Sie auf dieser Homepage sowie im Webinar „Building your AI Data Pipeline with IBM SpectrumAI” am 29. Januar 2019.

IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX ist die neueste Software-Lösung in einer Reihe von IBM Systeminfrastrukturen für KI-Projekte. Diese umfassen IBM Power AC922, IBM PowerAI, IBM Spectrum Computing und das IBM Spectrum Storage-Portfolio.

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Innovation Stories

„Der Wilde Westen des Software-Designs ist vorbei“

Das Software-Design ist die Grundlage für die Entwicklung einer Software-Lösung. Die wirtschaftliche Relevanz eines guten Designs war dem zweiten IBM Präsidenten Thomas J. Watson Jr. schon Anfang der 1950er Jahre klar: „Good design is good business“, erklärte er. IBM Design hat sich vor einigen Jahren die Freiheit genommen, den Satz leicht abzuwandeln: „We believe human […]

Mit dem DB Reisebuddy on Tour

Reisenden gehen zahlreiche Fragen durch den Kopf: Ist das Ticket auch für die Anschlussverbindung gültig oder gelten andere Bedingungen zu Hauptverkehrszeiten? Wird es ein Board-Bistro geben oder sollte man sich vor dem Einstieg noch schnell einen Snack gegen den kleinen Hunger kaufen? Wäre es nicht toll, wenn Sie Ihre Fragen einfach spontan stellen könnten und […]

IBM Project Debater diskutiert sich gerade erst warm

IBM Project Debater erweitert die Grenzen der Künstlichen Intelligenz (KI) als erstes System, das mit Menschen über komplexe Themen diskutieren kann. Damit aber nicht genug: Geht es nach uns IBM Wissenschaftlern, spielt die Technologie zukünftig auch jenseits des Podiums eine wichtige Rolle: Indem sie Menschen dabei unterstützt, logisch zu denken, fundierte Argumente vorzubringen und Entscheidungen […]