Zukunft Industrien

Das Industrial Internet of Things – der Erfolg hat viele Mütter und Väter

Wer das industrielle Internet der Dinge (IIoT) erfolgreich für seine Geschäftsvorhaben einsetzen möchte, sollte vor allem eine Grundidee haben, in welche Richtung die Reise gehen soll. Während sich daraus später eine eigene IIoT-Strategie und mit ihr vielleicht sogar ein neues Geschäftsmodell entwickeln kann, bedarf es auf technischer Seite vor allem einer leistungsstarken Software-Plattform, die mehr oder weniger alles erfasst und weiterverarbeitet, was sich in Industrieumgebungen wie Produktionsstätten und Anlagen vernetzen kann und auch sollte. Im Idealfall ist es eine Software-Plattform, die nicht nur smart genug für die derzeitigen Möglichkeiten ist, sondern fit für kommende Aufgaben – mit selbstständigen Machine Learning-Fähigkeiten und sinnvollen Datenanalysen. Die Watson IoT-Plattform ist eine solche Software-Plattform. Sie wurde entwickelt für eine Zukunft, in der es nicht mehr nur darum geht, Gegenstände miteinander zu vernetzen. Die Maschinen sollen selbst ihre Historie erzählen können. Mit dieser Plattform wurde IBM jetzt im Forrester Wave Bericht „Industrial IoT Software Platforms, Q3 2018“ auch als führender Anbieter ausgezeichnet.

In der Kategorie „Strategie“ erhielt die Watson Plattform ebenfalls eine sehr gute Bewertung. Aus unserer Sicht spiegelt das die Stärke unserer zahlreichen Initiativen als Anbieter wider, sowohl im Service-Umfeld als auch bei den Partner-Strategien und in Abgrenzung zum Wettbewerb. Unsere traditionelle Stärke zum unkomplizierten Anbinden, Sammeln und Analysieren von Sensordaten sowie unsere Vision in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI), Blockchain und Digitale Zwillinge macht die Watson IoT-Plattform so einzigartig.

Was Forrester genau sagt

“IBM setzt auf ausführliche Analyse mit branchenspezifischer Erfahrung, vor allem auch im Bereich Service. Die langjährige Investition in das IoT umfasst auch Schlüsselmärkte im IIoT, darunter Maschinenbau, Energie, Öl und Gas. IBM bietet eine umfassende Palette an Fähigkeiten, wie Augmented Reality, kognitive Datenprozesse, Blockchain, Edge Analysen und natürliche Spracherkennung. Außerdem integriert die Lösung Datenquellen wie zum Beispiel Wettervorhersagen, Karten und Informationen aus sozialen Medien in ihren IoT Connection Service und in die Watson IoT Plattform.”

Für Erfolg im Industriellen Internet der Dinge braucht es die richtige Software, Erfahrung, Branchenwissen und Informationen von den Geräten selbst. Innerhalb der Watson IoT-Plattform bringen wir unsere führende Position in den Bereichen Analytik, Blockchain, KI und dem Digitalen Zwilling in eine einzige Lösung. Auf diese Weise können Unternehmen die Lücken zwischen physischen und digitalen Bereichen schließen. Sind diese beiden Welten einmal verbunden, können Unternehmen ihre Daten monetarisieren. Sie können mit ihren Kunden in Echtzeit interagieren und Ergebnisse-as-a-Service anbieten, anstatt einfach nur Produkte wie alle anderen Unternehmen auch.

Den vollständigen Report „Q3 Forrester Research Wave for Industrial IoT Software Platforms” bekommen Sie hier.

Über die Watson IoT Platform

Die als SaaS verfügbare Watson IoT-Platform bietet Einfachheit und Skalierbarkeit für IoT-Projekte, ohne auf die nötige Sicherheit verzichten zu müssen. Die Watson IoT-Plattform ist in verschiedenen Ausführungen und Preisoptionen erhältlich. Diese ermöglicht es Unternehmen, einfache Proof-of-Concepts zu starten und problemlos in die Produktion zu migrieren, sobald Projekte und Budgets genehmigt werden. Die Watson IoT Platform wird mit einer Reihe von optionalen Add-ons für Unternehmen geliefert, um mithilfe von Blockchain, Analytik und dem Digitalen Zwilling dabei zu unterstützen, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. IBM bietet zudem eine Reihe von branchenspezifischen Lösungen, die auf der Watson IoT-Plattform basieren, beispielsweise für Fertigung, Transport, Versicherung, Gebäude, Energie und viele mehr.  Wenn Sie mehr erfahren möchten, eine Testversion starten oder mit einem IBM Experten sprechen möchten, besuchen Sie uns hier.

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Zukunft Industrien Stories

Neue EU-Datenschutzgrundverordnung – möglichen Strafzahlungen vorbeugen

Eine neue europäische Datenschutzverordnung, die das Datenschutzrecht aller EU-Mitgliedsstaaten harmonisiert, tritt im Mai 2018 in Kraft: die Datenschutzgrundverordnung („DS-GVO“ oder englisch „General Data Protection Regulation“). Die Vorschriften sind im Vergleich zum bisher geltenden deutschen Bundesdatenschutzgesetz strenger und Strafzahlungen bei Verstößen weit höher. Problematisch ist, dass sich über die Hälfte aller deutschen Unternehmen laut aktuellen Studien […]

Watson tritt in die bemannte Raumfahrt ein

IBM Watson KI auf der ISS im Körper von Astro-Assistent CIMON: Bald ist es soweit: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst wird im Juni 2018 seine zweite sechsmonatige Mission zur internationalen Raumstation ISS starten und in der zweiten Hälfte seines Aufenthaltes Kommandant auf der Raumstation sein. Er bekommt diesmal ungewöhnliche Unterstützung: CIMON (Crew Interactive Mobile Companion), […]

Cloud ebnet dem Textilverlag JAB ANSTOETZ den Weg ins digitale Zeitalter

Schmetterlinge – Schmetterlinge sollten es sein, die den Vorhang zieren. So einfach der Wunsch der Kundin, so schwierig die Suche. Denn die Onlinesuche bei JAB ANSTOETZ hatte nur Optionen wie Farbe, Typ oder Material und wurde nicht fündig. Dabei gibt es unter den rund 35.000 Produkten des mittelständischen Textilverlages mehrere Vorhänge mit Schmetterlingsmuster – nur […]