Innovation

Cannes Lions 2017: Im Epizentrum von Kreativität und Technologie

Vom 17.-24. Juni fand das größte Kreativfestival der Welt statt: das Cannes Lions International Festival of Creativity. Die dort verliehenen “Löwen” in Gold, Silber und Bronze entsprechen den Olympischen Spielen im Sport. Arbeiten, die bei den Lions ausgezeichnet werden, gelten als richtungsweisend für Agenturen und deren Kunden. Dabei sind die Cannes Lions inzwischen längst mehr als ein Festival für die klassische Werbeszene. Seit einigen Jahren gilt: dort trifft Kreativität auf Technologie; die klassische Werbebranche trifft auf neue Player. Hier meine drei wichtigsten Eindrücke vom Festival.

Viel Luft nach oben bei Technologie-getriebener Kreation

Die Themen des Festival-Programms und die Präsenz aller großen Tech-Unternehmen zeigen: Data- bzw. Technology-Driven Creativity ist auf dem Vormarsch. Marketing und Werbung ist ohne neue Technologien und Player wie Google, Facebook und YouTube nicht mehr denkbar. Das ist nicht mehr neu, aber es gibt noch viel zu tun. Vor allem in Deutschland. Die meisten Löwen gewannen die deutschen Agenturen in der Kategorie Design (zehn Löwen), gefolgt von Print & Publishing (sieben Löwen). Dafür nur zwei Löwen in Cyber, einer in Mobile und überhaupt keine deutschen Gewinner u.a. in den Kategorien Creative Data und Innovation. Viel Luft nach oben also.

Technologie braucht Kreativität (und vice versa)

In Deutschland werden Kreation und Big-Data meist noch als Widerspruch empfunden; als zwei konträre Lager. Meiner Meinung nach können sie ihr jeweiliges Potential aber am besten entfalten, wenn sie als Teamplayer auftreten. Es gibt viele gute Beispiele, bei dem genau das der „winning factor“ war. Auf der Lions Inspirations-Bühne erklärte der Musiker und Produzent Alex da Kid zum Beispiel, wie er in einer Ko-Produktion mit IBM’s künstlicher Intelligenz Watson einen Song schrieb, der es auf Platz 48 der amerikanischen Billboard Charts schaffte. Solche Zusammenarbeiten und kognitive Systeme werden zukünftig eine immer größere Rolle bei Innovationsprozessen spielen. Die neuen Möglichkeiten erfordern jedoch ein Umdenken bei der Definition vom Mehrwert der Kreation. Man braucht heute gute, kreative Ideen mehr denn je, um überhaupt im Relevant-Set der Menschen, User und Kunden zu bleiben. Anders formuliert: Kreativität und Design-basierte Herangehensweisen sind der Schlüssel, um relevante Kommunikation, Services und Ökosysteme überhaupt erschaffen zu können und wiederum Daten zu generieren, die Bedeutung haben und Mehrwert für Marken schaffen. Big-Data, IoT und kognitive Intelligenz sind kein Angriff, sie sind Teil einer neuen kreativen Gegenwart. Das ist in Cannes absolut angekommen.

IBMCannes

Kreativität und Technologie treffen immer häufiger aufeinander – so auch bei den Cannes Lions, dem wichtigsten Kreativfestival.

Ein neuer Player, der Insight, Idea & Impact vereint

Für mich gab es dieses Jahr noch einen ganz besonderen Grund, in Cannes zu sein: Der Launch der neuen IBM iX und ein beeindruckender Markenauftritt, der das neue iX Branding in der Branche zum Leben erweckt hat. Wir gehören als Aperto seit etwas über einem Jahr zu IBM iX Agenturfamilie und gemeinsam mit unseren internationalen Kollegen und den weiteren Akquisitionen wie ecx.io oder Resource Ammirati gehen wir nun die nächsten Schritte. Wir meinen, es war nie eine bessere Zeit, Kreativer bzw. Gestalter zu sein und Design-Methoden und Beratung miteinander zu verbinden. Denn CMOs, CDOs oder CXOs global agierender Unternehmen müssen komplexe Ecosysteme erfinden, aufsetzen und mit kreativem Content betreiben. Business erfolgreich zu betreiben, ist jedoch heute härter denn je. Künstliche Intelligenz, vernetzte Technologie, menschliche Interaktionen stehen auf der Agenda. Unter dem DACH von iX bringen wir diese Welten zusammen und freuen uns, mit unseren Kunden richtungsweisende Arbeiten zu entwickeln!

Last, but not least

Über 30.000 Menschen sind jedes Jahr an der Côte d’Azur um zu netzwerken, die besten internationalen Arbeiten zu sehen und die unvergleichliche Energie der Lions mit an den Schreibtisch zu nehmen. Für alle, die nicht dabei sein können: Auf canneslions.com und auf dem Cannes Lions Youtube Kanal gibt es die Gewinner und auch alle Speaches zum Teil komplett online.

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Innovation Stories

Data Natives: Auf dem Weg zur KI, die wir wirklich brauchen

„We are all Astronauts“, las das Zitat an der Wand der IBM-Bühne auf der diesjährigen Data Natives im Kühlhaus Berlin. Die Konferenz gilt als Gradmesser, was die Zukunft von datenbasierten Technologien bereithält – für die eigene Geschäftstransformation, aber auch für Privatpersonen. Rund 2.000 Datenenthusiasten und 120 Sprecher folgten in diesem Jahr dem Ruf der Organisatoren. […]

Data-Driven Creativity – Ein Blick in die Zukunft

In einer Zeit, in der Daten als neues Öl gehandelt werden, überrascht es nicht, dass Datenanalyse auch vermehrt Eingang in kreative Bereiche findet. Den Einsatz von Daten im Zusammenhang mit Kreativität umgibt seit einigen Jahren ein ausgeprägter Hype. Entsprechend polarisierend sind die Meinungen zu solchen Ansätzen. Während manche darin das Tor zu einem neuen Level […]

„Der Wilde Westen des Software-Designs ist vorbei“

Das Software-Design ist die Grundlage für die Entwicklung einer Software-Lösung. Die wirtschaftliche Relevanz eines guten Designs war dem zweiten IBM Präsidenten Thomas J. Watson Jr. schon Anfang der 1950er Jahre klar: „Good design is good business“, erklärte er. IBM Design hat sich vor einigen Jahren die Freiheit genommen, den Satz leicht abzuwandeln: „We believe human […]