Moderne Arbeitswelten

Arbeitswelten von morgen

Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran und New Work ist in aller Munde. Das verändert die Arbeitswelt nachhaltig und ist inzwischen mehr als nur ein Trend.

Was bis vor ein paar Jahren noch als Nischenthema für Start-ups und Feelancer gehandelt wurde ist für Unternehmen heute die Messlatte bei der Gestaltung von Arbeitsmodellen und Arbeitsumgebungen. Gerade in Zeiten von War of Talents hat am Ende der die Nase vorn, der sicherstellt, dass es seinen Mitarbeitern an ihrem Arbeitsplatz gut geht und dafür sorgt, dass sie alles haben, was sie brauchen um die besten Lösungen für ihre Aufgaben zu entwickeln. Das gilt für den Mittelstand ebenso wie für Industrie, Newcomer und etablierte Marken.

Eine große Rolle spielt hier auch das mobile Arbeiten. Zwar ist den Menschen die Flexibilität, die sie dadurch gewinnen, wichtig, verschafft sie ihnen doch neue Freiräume. Trotzdem wollen viele einen Ort, an dem sie zusammenkommen, sich austauschen können und wo sie einen Arbeitsplatz finden, an dem sie sich wohlfühlen. Das lässt sich auch durch Studien belegen, die ganz klar zeigen, dass ein angenehmes Arbeitsumfeld entscheidend zu Motivation und Leistungssteigerung beiträgt.

Doch wie genau schafft man es eine Umgebung zu kreieren, in der sich die Mitarbeiter wohlfühlen und die den Anforderungen von New Work gerecht wird?

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit dieser Frage und habe 2008 das Unternehmen Design Offices gegründet, um meine Idee der Arbeitswelten von morgen Realität werden zu lassen.

„Wer sein Denken über die Arbeitswelt nicht radikal verändert, wird bald keinen Platz mehr darin haben.“

Es war mir wichtig ein Arbeitsumfeld zu kreieren, das die Menschen in ihrem täglichen Tun unterstützt und genau das bietet, was jeder einzelne braucht. Basis für die Entwicklung des Raumkonzepts war die Prämisse, dass es vier verschiedene Arbeitsarten gibt – Focus, Education, Collaborate, Socializing – die ganz unterschiedliche Anforderungen an die Umgebung stellen. Mal geht es darum konzentriert arbeiten zu können, dann wieder um den Austausch mit anderen oder um dynamische Gruppenarbeit. Für all diese Bedürfnisse findet man in den Design Offices Locations den perfekten Raum oder Bereich – von flexiblen Büro- und Coworking-Flächen über inspirierende Tagungsräume bis hin zu spektakulären Eventflächen.

Menschen die zu uns kommen wollen nicht einfach nur ein Büro, das zweckmäßig eingerichtet ist. Es geht um einen Ort an dem man gerne arbeitet und der einem neue Horizonte öffnet.

Wenn wir einen Standort einrichten, sind also nicht nur ausreichend Mobiliar und eine gewisse Ästhetik wichtig, es geht darum Arbeitslandschaften zu schaffen, die ein inspirierendes Ambiente und eine Wohlfühlatmosphäre vermitteln. Das geht nicht nur mit hochwertigen Möbeln, hierfür muss man auch Aspekte wie Licht, Akustik, Luft und erstklassiger Infrastruktur berücksichtigen.

Und unsere Kunden wissen dies zu schätzen, ebenso wie die umfangreichen Services, die wir bieten, egal ob Empfang von Gästen, umfangreiches Präsentationsmaterial oder Catering. So kann sich jeder voll und ganz auf seine Kernaufgaben konzentrieren und wir kümmern uns um alles andere. Ein weiterer Punkt der aktuell immer mehr Nachfrage findet ist das Thema Coworking, wobei hier unser Fokus auf Corporate Coworking liegt.

Heute wird immer mehr projektbezogen gearbeitet, wodurch die Zusammenarbeit in den Unternehmen sehr viel dynamischer ist. Glaubt man aktuellen Prognosen, werden in ein paar Jahren bis zu 40% der Arbeitnehmer nicht mehr als klassische Festangestellte beschäftigt sein, sondern als Projektarbeiter oder Freelancer, die nach Bedarf in temporären Arbeitsgruppen zusammenarbeiten. Für diese Teams werden geeignete Flächen benötigt, die Flexibilität und Funktionalität bieten und möglichst auch kurzfristig verfügbar sind. Genau dafür gibt es bei uns maßgeschneiderte Lösungen, die zusätzliche Spielräume für Unternehmen schaffen und effizientes Arbeiten in einer optimalen Arbeitsumgebung ermöglichen.

CeBIT_picintext

Cognitive Ways to Work: IBM und Design Offices präsentieren auf der CeBIT kognitive Technologien und moderne Arbeitswelten.

Ich selbst bin auch viel unterwegs und lebe unsere Vision vom modernen Arbeiten täglich an unseren Standorten. Hier arbeite ich am liebsten im Meet & Move Room, da dieser so wandelbar ist. Am Hochtisch kann man der Kreativität freien Lauf lassen und sich dabei an den beschreibbaren Wänden so richtig austoben – so macht Ideenfinden im Team einfach Spaß und ist unglaublich effektiv.

Wie sich zeigt geht unser Konzept auf. Inzwischen sind es mehr als 13 Design Offices Standorte an denen deutschlandweit 2000 Menschen täglich bei uns arbeiten. Im Laufe des Jahres werden wir diese annähernd verdoppeln und ein Ende der Expansion ist aktuell noch nicht in Sicht.

Dass wir mit unserer Idee richtig liegen merken wir auch durch die zahlreichen Kooperationsanfragen für hochwertige Präsentationsformate wie Messen oder Kongresse.

So ist auch die Kooperation mit IBM entstanden. Gemeinsam präsentieren wir auf der CeBIT 2017 mit “Cognitive Ways to Work” eine Erlebnisfläche auf der kognitive IBM Technologien auf moderne Arbeitswelten treffen und New Work live erlebbar wird.

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Moderne Arbeitswelten Stories

Big Data Analytics und HR – passt das zusammen?

Big Data, Analytics, BI Strategy, Predictive, Digital Transformation … – Bingo! Seit geraumer Zeit sprießen im Zuge unzähliger Innovationen viele neue Buzzwords aus dem Boden – wer soll da noch verstehen, was es mit Big Data, Analytics und sonstigen Business Intelligence (BI)-Themen tatsächlich auf sich hat? Muss ich in meinem HR-Bereich überhaupt damit rechnen, dass […]

Die Zukunft der Rechtsbranche: Tradition mit Innovation verbinden

Der Rechtsmarkt gilt als Garant für Erfolg, aber auch als Innovationstreiber? Dafür ist die Branche eher wenig bekannt. Der Stand der Juristen setzt meist auf Tradition und schätzt Altbekanntes und Altbewährtes. Aber gerade diese Branche könnte von Innovationen und der Digitalisierung profitieren: Viele Branchen müssen sich neu erfinden auf Grund der Digitalisierung, denn disruptive Geschäftsmodelle […]

Der CDO: Ein digitalisierender Chief Do-it-all Officer?

„Darf’s vielleicht noch ein bisschen mehr sein?“ Diesen Satz – uns wahrscheinlich allen wohlbekannt aus der Metzgerei unseres Vertrauens – verbinden wir mit der Vertrautheit des Wochenendeinkaufs am Samstagvormittag. Von der Digitalen Transformation, diesem Schreckgespenst, das seit geraumer Zeit durch Corporate Germany geistert, ist beim Fleischer um die Ecke noch wenig zu spüren. Die unaufhörlich […]