Cloud

Mit Cloud-Objektspeichern grenzenlos Daten speichern

In Unternehmen nimmt die Menge unstrukturierter Daten stetig zu. Einen Mammutanteil nehmen in der Regel Sensordaten, wie zum Beispiel Bilder, Videos oder auch Ultraschallbilder, ein. CIOs stehen vor der Herausforderung, diese Daten sowohl sicher als auch kosteneffizient zu speichern und zu verwalten, weil diese Daten oder deren Auswertungen oft ein wichtiger Bestandteil neuer Geschäftsmodelle sind.

Der Anforderung einer sicheren und kosteneffizienten Datenspeicherung können Unternehmen mit dem Einsatz von Cloud-Objektspeichern begegnen. Diese Speicherlösung nutzt intelligente Algorithmen, indem Informationen in kleine Stücke geteilt, verschlüsselt und in einem Netzwerk von Speicherknoten verteilt abgelegt werden. Beim Lesen der Informationen werden dann lediglich 70 Prozent der Datenschnipsel benötigt, die auf verschiedenen Servern abgelegt sind. Durch dieses Vorgehen können Redundanzen minimiert und damit Ressourcen enorm eingespart werden.

Objektspeicher bieten die Skalierbarkeit, Sicherheit und Kosteneffizienz, um das Potenzial unstrukturierter Daten optimal zu nutzen. Jederzeit ist eine Skalierung von Leistung und beziehungsweise oder Kapazität im Petabyte-Bereich und darüber hinaus ohne Ausfallzeiten möglich. Durch eine Verschlüsselung ruhender Daten gewährleisten Objektspeicher eine hohe Sicherheit. Mit einer softwarebasierten Lösung, die auf handelsüblicher Hardware ausgeführt werden kann, können die langfristigen Gesamtkosten deutlich reduziert werden. Weniger Bruttospeicher bedeutet weniger Strom, Kühlung sowie Platzbedarf und entsprechend niedrigere TCO (total cost of ownership). Objektspeicher reduzieren die Kosten für die Speicherung von Daten um bis zu 70 Prozent.

Cloud-Objektspeicher

IBM Cloud Object Storage kann lokal, in der Cloud oder in einer beliebigen Kombination beider Varianten implementiert werden

Objektspeicher unterstützen Unternehmen im Umgang mit unstrukturierten Daten

Cloud-Objektspeicher wurden konzipiert, um Unternehmen im Umgang mit unstrukturierten Daten zu unterstützen. Ihr Einsatz ist insbesondere für vier Use Cases interessant:

  1. Im Anwendungsfall Analytics erleichtern Objektspeicher den Zugriff auf unstrukturierte Daten bei Big Data-, Analytik- und kognitiven Anwendungen.
  2. Diese Form der Datenspeicherung stellt zudem eine kostengünstige, skalierbare und sichere Lösung zur Langzeitspeicherung von Daten dar.
  3.  Auch für Serviceprovider oder Unternehmen, die eigene Cloud-Speicherlösungen zur Ablage unstrukturierter Daten aufbauen möchten, eignen sich Cloud-Objektspeicher sehr gut.
  4. Objektspeicher unterstützen schließlich die Bereitstellung und Verteilung unstrukturierter Daten, wie zum Beispiel Videos oder Bildarchive, sogenannter “Content Repository”.

Durch die Nutzenpotenziale in den Bereichen Skalierbarkeit, Sicherheit und Kosteneffizienz eignen sich Objektspeicher für verschiedene Branchen:

  • Im Bereich Medien und Unterhaltung erfordert die Vor- und Nachbearbeitung einen hohen Speicherbedarf für Videos, Bilder und Archive, wobei Zuverlässigkeit sowie Verfügbarkeit eine Ausfallzeit bei Software-Upgrades, Hardware-Aktualisierungen sowie Platten-, Knoten- und Siteausfällen vermeiden sollten.
  •  Bei Finanzdienstleistungen und Versicherungen wird insbesondere auf Sicherungs-beziehungsweise Archivierungssoftware geachtet. Der Verwaltungskomfort steht im Vordergrund, indem keine Verwaltung von RAIDSets oder Replikationsschemata entsteht und ein mehr an Petabyte mit weniger Personal verwaltet werden kann.
  • Bei Öl- und Gas-Firmen stehen Sensordaten innerhalb der Pipelineüberwachung hoch im Kurs.
  • Der Einzelhandel, welcher ohne Ausfallzeiten agieren muss, unterliegt insbesondere Anforderungen im Bereich Big Data. Das erfordert eine flexible Speicherlösung, für die keine spezielle oder proprietäre Hardware erforderlich ist.
  • Der öffentliche Dienst benötigt die Sicherheit zur Verschlüsselung ruhender Daten, welche speziell für die öffentliche Hand abgestimmt sind. Und selbst Wasserwerke können durch gezielte Videoüberwachung die Instandhaltung der Trinkwasserversorgung sicherstellen.
  • Im Gesundheitswesen werden fortwährend Testverfahren in der Forschung optimiert und durch Bild- sowie Videoarchivierung operative Eingriffe sichergestellt. Die Biowissenschaften benötigen die Effizienz eines vereinfachten Managements mit einer intuitiven Plattform, welche effizienter als traditionelle Speicherprozesse sind.

Flexible Implementierung
Cloud-Objektspeicher-Lösungen wie IBM Cloud Object Storage von IBM können lokal, in der Cloud oder in einer beliebigen Kombination beider Varianten implementiert werden. So können Unternehmen ein Speichersystem entwerfen, das ihren spezifischen Anforderungen gerecht wird. Zunächst kann der Objektspeicher beim Kunden als Software-Lösung installiert werden und Daten verwalten. Diese Lösung setzt voraus, dass der Kunde verteilte Speichernetze betreibt und über unstrukturierten Daten verfügt. Off-premise sind Objektspeicher als Service und als Bestandteil der Privat- oder Hybrid Cloud-Lösung verfügbar. Auch bei geringeren Datenvolumen kann diese Lösung sinnvoll genutzt werden. Hybrid Cloud-Lösungen lassen beliebige hybride Modelle kombinieren.

Kunden profitieren vom besseren Umgang mit zunehmenden unstrukturierten Daten
Um der Herausforderung im Umgang mit zunehmenden unstrukturierten Daten zu begegnen, wählte der Medien und TV Anbieter SKY die Storage und Software-Plattformlösung von IBM Cloud Object Storage, indem er ein hoch skalierbares und kosteneffizientes Speichersystem baut. Sky nutzt IBM Cloud-Objektspeicher in Großbritannien für seine Private-Cloud-Plattform zur Verwaltung von großen Mengen an unstrukturierten Daten, wie Videos, Audios, Dokumente und Backups. Auch globales File-Sharing bei Sky macht IBM Cloud Object Storage effizient und sicher.

Die globale Marketing-Implementierungsagentur Hogarth nutzt Cloud-Objektspeicher mit IBM Cloud Object Storage-Technologie, um weltweit digitale Medien zu speichern und zu sichern. Diese Plattform ermöglicht der Agentur, Medien für eine zukünftige Verwendung sicher und kosteneffektiv zu archivieren und in ihrem ursprünglichen Zustand zu erhalten.

Shutterfly bietet Kunden die kostenlose, uneingeschränkte und sichere Speicherung von Fotos an. Derzeit beherbergt Shutterfly Milliarden von Bildern und diese Zahl wächst rasant. Shutterfly nutzt IBM Cloud Object StorageObjektspeicher, um die Kosten für die Datenspeicherung zu reduzieren.

Weitere Informationen zu IBM Cloud Object Storage: http://www.ibm.com/cloud-computing/de-de/infrastructure/object-storage/

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Cloud Stories

Ab in die Cloud – mit Künstlicher Intelligenz zum Unternehmenserfolg

Seit der Jahrtausendwende sind 52 Prozent der Fortune 500 Unternehmen verschwunden. Sie wurden aufgekauft, aufgelöst oder mussten Insolvenz anmelden, während die Märkte immer wettbewerbsintensiver werden. Künstliche Intelligenz (KI) und die daraus resultierenden Vorteile können sich zum Ventil für diese Entwicklung anbieten, aber viele KI-Strategien stecken noch in den Kinderschuhen, und sind weit davon entfernt, bereits […]

Cloud-Video: Als die Bilder Streaming lernten

Cloudbasiertes Video ist gerade dabei, sich einen Platz in der Geschichte des „bewegten Bildes“ zu erobern. Denn Cloud-Videos haben bereits heute nachhaltig die Art und Weise verändert, wie wir bewegte Bilder nutzen. Bisher waren wir meist nur Zuschauer, wenn es um Film und Fernsehen ging, doch in Zukunft werden wir Videos wesentlich stärker für die […]

Enterprise Gamification und Serious Games: Der Weg aus der Engagement-Krise

Gehören Sie zu auch zu den Menschen, die früh morgens ins Büro fahren, sich an Ihren Schreibtisch setzen, Ihre E-Mails lesen und versenden, Programme befüllen, Berichte erstellen, Meetings beiwohnen, Kaffee trinken, Essen gehen, sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen, um schließlich am späten Nachmittag oder gar erst abends wieder nach Hause zu fahren, einkaufen zu […]