Fragen zu IBM Security Verify

Welche Sicherheitszertifizierungen hat IBM Security Verify erhalten?

Verify hat mehrere allgemeine Zertifizierungen wie ISO 27001, ISO 27017, ISO 27018, ISO 27701, PCI DSS, SOC 2 Typ II, SOC 3 und FedRAMP Ready erhalten.

In welchen geografischen Regionen bietet IBM Rechenzentren für Verify an?

IBM bietet derzeit kommerzielle Rechenzentren für Verify in den USA, Kanada, Europa, China und Japan an. Zusätzliche Regionen können mit einer dedizierten Cloud-Instanz von Verify adressiert werden.

Ist die Cloud-Infrastruktur für Verify dediziert oder gemeinsam genutzt zwischen Kunden?

Multi-Tenant-Implementierungen nutzen standardmäßig Infrastruktur, die sich in einer Region mit logischer Trennung und Verschlüsselung von Daten befindet, um eine angemessene Sicherheit zu gewährleisten. IBM bietet auch dedizierte Cloud-Instanzen von Verify, die speziell für Clients implementiert und isoliert wurden. Diese bieten eine breitere Auswahl an Einsatzgebieten, die auf großen öffentlichen Cloud-Anbietern basieren.

Was ist das Service-Level-Agreement (SLA) für Verify?

Verify garantiert eine Verfügbarkeit von 99,9%, wobei die tatsächliche Betriebszeit normalerweise überschritten wird. Sie können die Betriebszeit von Verify unter dem folgenden Link überwachen.

Wie kann ich Active Directory als Identitätsquelle mit Verify verwenden?

Sie können Ihren Verify Tenant verwenden, um Benutzer gegenüber externen Verzeichnissen wie Active Directory oder Azure AD zu authentifizieren. Details finden Sie im Konfigurationshandbuch unter dem folgenden Link.

Kann ich meine lokalen Anwendungen mit Verify schützen?

Ja, Verify verwendet ein schlankes Anwendungs-Gateway, um die Zugriffssteuerung auf Web-Anwendungen im lokalen Bereich zu erweitern.Die Lösung arbeitet auch Hand in Hand mit bestehenden Verify Access-Implementierungen.

Welche Benutzerauthentifizierungsmethoden bietet Verify?

Verify bietet zeitbasierte, SMS-, E-Mail- und Voice-One-Time-Kennwörter (OTP), IBM Verify-Push-Benachrichtigungen für mobile Apps, die für biometrische Verifizierung von Benutzern wie Fingerabdruck-und Gesichtserkennung, QR-Codes und FIDO2-Unterstützung verfügbar sind.

Wie ünterstützt Verify die Multifaktorauthentifizierung für virtuelle private Netze?

Verify enthält einen RADIUS-Client, der als Authentifizierungsverfahren für Verbindungen und andere Systeme dienen kann, die das RADIUS-Protokoll unterstützen.

Stellt Verify sicher, dass SDKs für die Entwicklung betriebsbereit bereitgestellt werden?

Ja, das Developer Portal stellt Informationen zu SDKs für verschiedene Anwendungsfälle bereit, wie z. B. native mobile Anwendungen und Webanwendungen, die Frameworks wie NodeJS und ReactJS verwenden.

Was ist IBM Cloud® Identity?

Im Juni 2020 wurde die IBM Cloud Identity in IBM Security Verify umbenannt.

Kann ich IBM Security Verify und IBM Security Verify Access zusammen verwenden?

Ja, Verify (SaaS) und Verify Access (on-prem) sind gemeinsam berechtigt und arbeiten zusammen. Sie können einen Schnellstartwizard verwenden, um die Erstellung der Föderation zu unterstützen.

Kann Verify Keycloak oder Red Hat ® Single Sign-On integrieren?

Ja, Verify kann in Keycloak oder Red Hat SSO-Umgebungen eingesetzt werden, um vollständige IDaaS-Funktionen wie erweiterte Authentifizierung bereitzustellen. Erweiterungen für Verify sind auf der IBM Security™ GitHub-Seite verfügbar.

Kann Verify IBM Security™ MaaS360 ® integrieren?

Ja, Sie können Single Sign-on und bedingte Zugriffssteuerung für mobile Geräte bereitstellen, indem Sie Verify und MaaS360 gemeinsam für ein einheitliches Endpunktmanagement verwenden.

Kann Verify IBM QRadar ® SIEM integrieren?

Ja, Sie können Verify-Ereignisdaten an QRadar streamen, um Bedrohungsanomalien zu ermitteln und zu analysieren.

Kann Verify IBM Security™ SOAR integrieren?

Ja, Sie können an Verity Anomalien der Überprüfung und andere Ereignisse an IBM Security SOAR senden, um Aktionen wie das automatische Zurücksetzen des Kennworts oder das Entfernen von Berechtigungen zu ergreifen.