Vom Gerstenkorn bis zur Theke: eine digitale Integrationsgeschichte

Unterstützung der HEINEKEN EverGreen-Strategie mithilfe einer transparenten digitalen Integrationslösung
von Leah Valentin
Lesezeit: 5 Minuten

Immergrüne Pflanzen (auf Englisch: evergreens) passen sich an äußere Veränderungen an und bleiben grün – Saison für Saison.

Diese Widerstandsfähigkeit, auch Resilienz genannt, hat die niederländische Brauerei HEINEKEN NV dazu inspiriert, ihre EverGreen-Strategie zu entwickeln: eine Reihe von Zielen für Wachstum und Erneuerung als Antwort auf den Wandel in der Getränkeindustrie und der Welt.

Die EverGreen-Strategie verlangt eine stärkere Kundenorientierung, ökologische und soziale Verantwortung sowie Wirtschaftlichkeit. Eins der Ziele ist, HEINEKEN zur am besten vernetzten Brauerei der Welt zu machen. Guus Groeneweg, Product Owner für Digitale Integration bei HEINEKEN, erklärt dieses Ziel so: "Die am besten vernetzte Brauerei zu sein, bedeutet drei Dinge: Geringerer Zeitaufwand für die digitale Integration aller unserer Anwendungen und Geräte, Bereitstellung einer leistungsstarken, stabilen Plattform zur Integration und die Entwicklung wiederverwendbarer digitaler Integrations-Assets."

Um dieses Ziel zu erreichen, tat sich Groeneweg mit IBM® Consulting zusammen. Gemeinsam entwickelten sie eine Reihe von Integrationsmöglichkeiten, die das weltweite HEINEKEN Netz aus Brauereien, Kunden und Geschäftspartnern verbinden. Die Teams nutzten eine Kombination aus traditionellen Integrationsplattformen, iPaas (Integration-Platform-as-a-Service), Event- und API-Management-Lösungen – darunter IBM API Connect® –, damit alle HEINEKEN Betriebsgesellschaften effizient kommunizieren können, unabhängig davon, ob ihre Daten sich in der Cloud befinden oder lokal gespeichert sind.

Hände, die mit gefüllten HEINEKEN-Gläsern anstoßen

Die digitalen Integrationsplattformen verbinden

Tausende

von geschäftskritischen Anwendungen

Die Plattformen wickeln

100 %

des Zahlungsverkehrs von HEINEKEN ab

HEINEKEN nutzt die Plattformen, um pro Monat mehr als

24 Millionen

Nachrichten zu verarbeiten – quer über alle Funktionsbereiche

Die am besten vernetzte Brauerei zu sein, bedeutet drei Dinge: Geringerer Zeitaufwand für die digitale Integration aller unserer Anwendungen und Geräte, Bereitstellung einer leistungsstarken, stabilen Plattform zur Integration und die Entwicklung wiederverwendbarer digitaler Integrations-Assets.
Guus Groeneweg
Product Owner, Digital Integration, HEINEKEN NV
HEINEKEN-Flaschen auf einer Feier
Wenn eine Betriebsgesellschaft sagt: „Ich brauche die Daten von der Benutzerschnittstelle zwischen Anwendung Y und Z“, dann verweise ich sie auf das Self-Service-Portal von API Connect, erkläre ihnen, wie sie den Schlüssel zu dieser API bekommen – und schon können sie die Integration nutzen.
Guus Groeneweg
Product Owner, Digital Integration, HEINEKEN NV
Die am besten vernetzte Brauerei werden
Wenn eine Betriebsgesellschaft sagt: „Ich brauche die Daten von der Benutzerschnittstelle zwischen Anwendung Y und Z“, dann verweise ich sie auf das Self-Service-Portal von API Connect, erkläre ihnen, wie sie den Schlüssel zu dieser API bekommen – und schon können sie die Integration nutzen.
Guus Groeneweg
Product Owner, Digital Integration, HEINEKEN NV

Seit seiner Gründung im Jahr 1864 ist HEINEKEN zu einem weltweit tätigen Konzern mit Dutzenden von Betriebsgesellschaften geworden, von denen viele noch ihre alten Geschäftssysteme pflegen. Diese verschiedenen Betriebseinheiten sind über die ganze Welt verteilt und stellen weiterhin einzigartige lokale Getränkemarken her – insgesamt etwa 350 globale und lokale Marken. HEINEKEN will nach und nach eine einheitlichere IT-Landschaft schaffen. Doch heute unterscheiden sich die Systeme noch voneinander. Deswegen ist das Ziel, die am besten vernetzte Brauerei weltweit zu werden, eine echte Herausforderung.

Bisher waren die Anwendungen von HEINEKEN einzeln miteinander vernetzt. Auf Veränderungen konnte das Unternehmen daher nur langsam reagieren. Und auch die Verwaltung und Überwachung der Anwendungen gestalteten sich sehr schwierig. Um die Ziele seines Teams zu verwirklichen, brauchte Groeneweg eine moderne Integrationsarchitektur: flexibel, wiederverwendbar und einfacher zu verwalten.

HEINEKEN und IBM arbeiteten gemeinsam an der Entwicklung dieser erweiterten Integrationsmöglichkeiten. Am Anfang standen einige wenige, aber grundlegende Integrationen. Heute ist HEINEKEN auf dem besten Weg zu einer umfassenden Multicloud-Integrationsstrategie, die Betriebseinheiten und Geschäftsprozesse weltweit miteinander verbindet.

Groeneweg beschreibt die Komplexität der Lösung: „Wenn ein Barbesitzer in Mexiko uns mit seinem Smartphone über unser B2B-Portal eine Bestellung schickt, muss diese im Backend verarbeitet werden. Dann muss die Zahlung erfolgen. Anschließend muss das Bier geliefert werden, die Kommissionierlisten müssen in der Brauerei aus dem Etikettendrucker kommen – und so weiter."

„Mein Team stellt sicher, dass der gesamte Prozess richtig läuft. Die Integration ist der Katalysator dafür – sie ermöglicht die Kommunikation aller Prozesse und Anwendungen in der Wertschöpfungskette", sagt er. Alle diese digitalen Integrationen werden vom Global Digital Integration Team entwickelt, betrieben und überwacht.

Die IBM API Connect-Plattform ist eine Schlüsselkomponente der neuen Lösung. Die Self-Service API Management-Plattform macht die Entwicklung von API-basierten Integrationen für alle zugänglich – innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Entwicklerteams auf der ganzen Welt können die HEINEKEN APIs mit den Enterprise Data Models verwenden. Das Team für digitale Integration hat einen Katalog mit mehr als 3.000 Integrationen für alle Plattformen entwickelt.

"Wenn eine Betriebsgesellschaft sagt: 'Ich brauche die Daten von der Benutzerschnittstelle zwischen Anwendung Y und Z', dann verweise ich sie auf das Self-Service-Portal von API Connect, erkläre ihnen, wie sie den Schlüssel zu dieser API bekommen – und schon können sie die Integration nutzen", sagt Groeneweg.

Das komplette Set-up der Integration ist für Nutzer auf der ganzen Welt transparent. So kann Groeneweg Geschäftskunden zeigen, welchen Mehrwert die Integrationsplattformen schaffen. „Ich wollte die Blackbox der Integration öffnen. Es ist super kompliziert und nerdig, aber ich wollte, dass die Nutzer den Wert der Integration mit eigenen Augen sehen.“

Durch eine maßgeschneiderte Monitoring-Software können die Mitarbeitenden ihre Betriebsstätte auf einer Weltkarte anklicken. Sie sehen, welche Schnittstellen für sie auf welchen Plattformen verfügbar sind, welche Werte über diese Integrationen laufen, wie oft sie aufgerufen werden, ob es in den letzten 24 Stunden Probleme gab und, wenn ja, was getan werden sollte“, erklärt er.

Die Zukunftsvision

Die neuen Integrationsfunktionen haben HEINEKEN nicht nur seinem Ziel nähergebracht, die weltweit am besten vernetzte Brauerei zu sein. Die Integration ist außerdem zu einem wertvollen Teil der EverGreen-Strategie des Unternehmens geworden. „Die Rolle von Integration innerhalb von HEINEKEN hat sich wirklich verändert, weil unsere Kunden die Funktionen sehen können. Sie brauchen mich nicht mehr, um Probleme zu lösen. Das war vor zwei Jahren noch ganz anders“, sagt Groeneweg.

„Aber das ist nicht alles, was sich geändert hat“, stellt Groeneweg fest. „Das Integrationsteam ist viel näher dran an den zentralen Geschäftsprozessen von HEINEKEN. Allein in Mexiko sind rund 70.000 Bars und Restaurants mit einem Schlag zu meinen Kunden geworden. Das ist eine interessante Verschiebung meiner Kunden-Stakeholder-Gruppe“, sagt er.

In Zukunft möchte Groeneweg die Unternehmensprozesse gern noch transparenter machen. „Ich will das noch weiter ausbauen. Mein Ziel ist eine extreme Beobachtbarkeit der Integration. Das würde es uns ermöglichen, End-to-End-Einblicke in die sendenden und empfangenden Systeme zu erhalten. Und in alle 3.000 Integrationen, die wir überwachen. Das Beste kommt also noch“, schließt er.

HEINEKEN NV-Logo
Über HEINEKEN NV

HEINEKENexterner Link ist ein niederländischer Brauereikonzern, der 1864 von Gerard Adriaan Heineken in Amsterdam gegründet wurde. HEINEKEN besitzt derzeit mehr als 165 Brauereien in über 70 Ländern. Der Konzern produziert über 300 internationale, regionale, lokale und Spezialbiere sowie Cider und beschäftigt ungefähr 80.000 Mitarbeitende.

Genutzte Lösungen
HEINEKEN NV-Logo
Über HEINEKEN NV

HEINEKENexterner Link ist ein niederländischer Brauereikonzern, der 1864 von Gerard Adriaan Heineken in Amsterdam gegründet wurde. HEINEKEN besitzt derzeit mehr als 165 Brauereien in über 70 Ländern. Der Konzern produziert über 300 internationale, regionale, lokale und Spezialbiere sowie Cider und beschäftigt ungefähr 80.000 Mitarbeitende.

Genutzte Lösungen