EuroCIS und die IT Retail Trends in 2019

Veröffentliche eine Notiz:

Heute beginnt der letzte Tag für die EuroCIS 2019 hier  in Düsseldorf.
Die ersten beiden Tage waren bereits sehr gut.

Gestern Abend für mich wirklich spannend zu beobachten, wie zwei echte Kenner des Online Marketing in den Dialog kommen: Stefan Pfeiffer, aus unserem IBM Marketing Team war im Interview mit einem echten Online Marketing Kenner:  Klemens Huber !
Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung als Chief Digital Officer bei der Marketing Agentur Dialogschmiede, entwickelte sich schnell ein Gespräch unter Spezialisten mit vielen guten Einblicken.
Das Video dazu ist sehenswert!

Nicht minder beeindruckend zu sehen, das Thema: Blockchain

Agnes Heftberger, Vice President bei IBM, konnte gestern das Thema überzeugend im Vortrag den vielen Anwesenden zeigen.
Mit dem Titel: „Unsere Lebensmittel der Zukunft – rückverfolgbar und nachhaltig mit IBM Blockchain“ zeigte sie anschaulich die Vorteile der Anwendung einer Blockchain bei Einzelhändlern wie Walmart und Carrefour, zusammen mit Herstellern wie Dole oder Nestlé. Die Zuhörer konnten erfahren, wie jetzt insbesondere verderbliche Lebensmittel einfach sicherer für uns Konsumenten werden, die Haltbarkeit verlängert werden kann, Abfall reduziert, und wie die Blockchain besseren Zugriff auf gemeinsam genutzte, sichere Informationen bietet. Wir bei IBM nennen diese Blockchain IBM Food Trust. Die Fragen aus dem Publikum zeigten das grosse Interesse an diesem Thema. Auch am IBM Messestand hier in Halle 10 ist Blockchain und IBM Food Trust ein häufig nachgefragtes Thema.

Nicht ganz so weit entfernt, und weiter im Umfeld der Supply Chain im Retail ein sehr wichtiges Thema: Omni-Channel

Am Dienstag Mittag dazu der Vortrag: Geben Sie Ihren Kunden was sie wollen, wann sie es wollen!. Mein Kollege bei IBM, Richard Burghause, brauchte nur wenige Momente, um allen Anwesenden ein gutes Verständnis zu geben, warum das Thema Omni-Channel einen echten Nutzen für Kunden hat, und daraus einen echten Nutzen in Form von mehr Umsatz und optimierten Supply-Chain für Einzelhändler zeigt. Seine Beispiele zeigten reale Kennzahlen. Eins der gezeigten Beispiele war ULTA Beauty, hier das kurze Video dazu.

Ein Termin am Dienstag Morgen hatte ich mir allerdings extrafest in den Kalender eingetragen!
Die Präsentation der neuen StudieIT-Trends im Handel 2019“ durch das EHI Retail Institute.

Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern konnte ich erfahren, worin und in welche Themen der Handel investiert. Die Studienergebnisse entstehen durch 90-minütige Befragungen vor Ort bei den Unternehmen. Dazu gehören 45 Unternehmen aus Fast Moving Consumer Goods (FMCG) Segment (primär aus dem Modehandel), und 45 sog. Slow Moving Consumer Goods (SMCG).

Bei der an die Teilnehmer der Studie gerichtete Frage nach der ‚Einschätzung der wichtigsten technologischen Entwicklungen der kommenden drei Jahre‘ führt KI deutlich bei den Nennungen mit 69%, gefolgt von Cloud und Omnichannel mit 34 bzw. 30%. Das Ergebnis wurde als bermerkenswert bezeichnet, da normalerweise die Trends eher gleich verteilt sind. Das Thema KI scheint die Branche sichtlich zu bewegen. In der Studie 2017 sahen nur 16% der Befragten das Thema Cloud, ein starker Anstieg auf 34%. Die Zahl von 30% für Omnichannel ist leicht gesunken im Vergleich zu 2017, aber das mit dem Hinweis, dass es ein Zahl von Händlern bereits im Tagesgeschäft sehen und nutzen und deshalb nicht als „kommend“ nennen.

Interessant für mich die Frage in der Studie nach konkreten Feldern der Investition in 2019. Omnichannel bleibt in der Meinung von 39% der befragten Unternehmen ein Investitionsschwerpunkt. Investitionen in die IT-Infrastruktur werden mit 64% als höchste Priorität der Investion genannt.

Das EHI erwähnte, dass es immer schwerer wird, das eigentliche IT Budget abzufragen. Viele technische Investitionen werden in Unternehmen nicht mehr als IT gesehen, sie finden z.B. in der Logistik statt.

Über alles liegt das reine IT Budget in 2019 bei 1,46% vom Nettoumsatz und damit höher als in der Studie von 2017.

Die Studie ist gut recheriert und umfasssend. Ein wirklich gelungene Vorstellung.

Und falls Sie noch auf der EuroCIS sind, und zufällig die Gelegenheit haben das Magazin des EHI „stores+shops technology“ mitzunehmen, das fast überall ausliegt … auf Seite 78 findet sich ein Artikel zu einer Datenanalyse, wie ich sie bisher so noch nicht gesehen habe für Deutschland. Die Verteilung der Shopsysteme – welche E-Commerce Plattform bzw. Technologie – in den 1000 umsatzstärksten Onlinshops benutzt werden.
Auch zum durchschnittlichen Online-Shop Umsatz nach Shopsystem gibt es eine Abbildung. WebSphere Commerce ist führend.

Spannend.

 

 

 

More stories

Das richtige Timing, das erwarten Kunden!

So schnell wie sich die Welt verändert, es gibt immer noch grundlegende menschliche Beziehungen und Verbindungen, die mehr wert sind als ein „Doppelklick“ auf einen Instagram-Beitrag. Egal, ob es sich um einen  runden Geburtstag handelt, ein Treffen der Familie oder einfach nur ein „weil es gerade passt“. Und all diese Dinge stehen für Menschen, die […]

Weiterlesen

Neues Zuhause für ausgewählte IBM Marketing Lösungen

Diese Nachricht muss ich einfach hier in unserem Blog teilen: Unsere IBM Marketing und Commerce Lösungen bekommen ein neues Zuhause! Am Freitag morgen erschienen die ersten Berichte über die IBM Mitteilung auf https://www.ibm.com/investor/article/ibm-to-divest-select-software-products-04042019.html mit dem Titel: IBM to Divest Select Software Products to Centerbridge Partners. Am Spannensten für mich war der – nahezu zeitgleiche – Beitrag […]

Weiterlesen

Gestern bei piazza blu: Gelungen!

Gestern hatte ich die Gelegenheit, das WCS User Group Treffen von piazza blu in Köln zu besuchen. Das Treffen fand auch dieses Jahr wieder für die WebSphere Commerce Anwender und Kunden von piazza blu statt. Wenn ich es in einem Wort zusammenfassen soll: Gelungen. Ich sehe selten Veranstaltungen die es so schaffen, von technisch tiefer […]

Weiterlesen