Wolkig, mit Aussicht auf Zukunftssicherheit

By | 5 minute read | June 14, 2022

geva_header

Die GEVA Group GmbH setzt in Sachen verlässlicher und skalierbarer elektronischer Zahlungsverkehr auf die vielseitige IBM Cloud

Das Unternehmen ist einer der führenden Zahlungsdienstleister in Europa mit Niederlassungen in Deutschland, Luxemburg und Belgien. Um die Expansion des Geschäfts voranzutreiben, migrierte die GEVA-Group ihre elektronische Zahlungsplattform in die IBM Cloud. Dies eröffnete dem Unternehmen neue Möglichkeiten zur Förderung von Innovationen und zur Nutzung von Skalierungsvorteilen und gleichzeitig aber auch die strengen Sicherheitsanforderungen im Bankenumfeld verlässlich und leistungsstark umzusetzen, was in der Finanzdienstleistungsbranche von entscheidender Bedeutung ist.

Bereits mehr als 16 Kunden auf der Plattform – Tendenz steigend

Seit den ersten Cloud-Schritten 2019 nutzen heute bereits mehr als 16 Kunden die Zahlungsdienste der GEVA Group über die IBM Cloud-Plattform. Zu den Kunden gehören vor allem Banken, aber auch große Zahlungsdienstleister und Unternehmen wie z.B. Automobilhersteller. Mithilfe der IBM Cloud-Infrastruktur und den eigenen Tools bearbeiten die Systeme der GEVA Group viele Millionen komplexe Transaktionen pro Stunde und bieten ihren Kunden an, Geschäfts- und Zahlungsabläufe über ihre Platttform laufen zu lassen. Die Cloud Lösung der GEVA Group und IBM unterstützt Softwareprodukte für den Zahlungsverkehr, Banking-Portale oder SWIFT Services mit passenden Dienstleistungen rund um Betrieb und Regulatorik. Hauptvorteile für die Kunden sind hierbei, dass automatisch die Anbindung an internationale Zahlungsportale und viele Banken gegeben sind und dabei EU Regulatorien eingehalten werden.

Sadri Syla, Geschäftsführer der Geva Group, berichtet: „Regulierungen wie die GDPR, sich immer schneller entwickelnde Märkte, neue digitale Ökosysteme und die zunehmende Digitalisierung machen das Geschäft von Banken, Finanzierern und Behörden immer komplexer.“ Es sei essenziell, Lieferketten am Laufen zu halten, zuverlässige Zahlungsabläufe zu gewährleisten und Wachstum zu unterstützen. Genau hier setzen die Lösungen der GEVA Group an: Ohne dass Kunden eine eigene Infrastruktur, IT oder spezielles Knowhow benötigen, profitieren sie von den integrierten Services und Software-Komponenten für den Zahlungsverkehr der GEVA Group. Syla beschreibt: „Shop-Lösungen sind ein gutes Beispiel für die Services, die wir unseren Kunden anbieten, denn sie müssen nahtlos verschiedene Zahlungsmethoden, Mandatsverwaltungen, Anbindungen an Kreditkartenpartner oder Lastschriften in einem sicheren, schnell funktionsfähigen und beliebig skalierenden Funktionskreislauf kosteneffizient abbilden.“

GEVA_Video_500px

Wolkig – mit Aussicht auf Zukunftssicherheit

Regelkonformität trifft auf flexible Anpassbarkeit

Ein Beispiel, das im Bankenumfeld aktuell zu einer der größten Herausforderungen gehört, ist die technische Anbindung an das Zugangsportal zur Finanzmarktinfrastruktur des Eurosystems (ESMIG). Ziel ist es, eine einheitliche technische Struktur für das Eurosystem Collateral Management System (ECMS) und auch weitere Dienste und Anwendungen der EU-Finanzmarktinfrastruktur zu schaffen. Die GEVA Group unterstützt Banken gemeinsam mit IBM Consulting bei der technischen Anbindung ihrer Kunden an ESMIG mithilfe verschiedener Anbindungsservices. Software-as-a-Service-Cloud-Ansätze (SaaS) bieten diesbezüglich zahlreiche Vorteile wie schnelle Installation und Inbetriebnahme, kontinuierliche Updates und vieles mehr. Mithilfe vorkonfigurierter Kontrollmechanismen in der Cloud lassen sich Regelkonformität realisieren und Compliance-Kosten reduzieren. Zudem werden immer wieder neue Ideen in Kooperation mit IBM in die Tat umgesetzt, was zeigt, wie gut sich das Cloud-Modell für individuelle Projekte, Geschäftsmodelle und Anpassungen eignet.

Datensicherheit hat oberste Priorität

Um sicher und dennoch flexibel agieren zu können, hat die GEVA Group ihre IT-Infrastruktur modernisiert, die Anzahl der verschiedenen Technologiepartner reduziert und sukzessive Workloads in die IBM Cloud migriert. Der Grund dafür ist die hohe Leistung und Skalierbarkeit der IBM Cloud, die zudem die Flexibilität bietet, nicht an einen Anbieter gebunden zu sein. Ein weiterer Vorteil – gerade im sicherheits- und regelfixierten Bankenumfeld – ist die Tatsache, dass die IBM Cloud in Deutschland gehostet wird.

Die Einhaltung regulatorischer Standards und Vorgaben, wie z.B. der Europäischen Datenschutzgrundverordnung oder Auflagen der BaFin, können dabei umgesetzt werden, ohne die Anpassungsfähigkeit einzuschränken. Geografisch verteilte Cloud-Rechenzentren können synchron genutzt werden, so dass bei einem Ausfall der Datenbank auf einem Server ein anderer Server ohne Datenverlust einspringen kann. Eine weitere Schlüsselkomponente der IBM Cloud-Infrastruktur ermöglicht die Speicherung von Dateninhalten für Anwendungen und Backups. Darüber hinaus können alle Daten, die zwischen Kunden und der Cloud ausgetauscht werden, redundant gehalten werden. Die Lösung der GEVA-Gruppe wird in zwei gespiegelten IBM-Cloud-Rechenzentren in Frankfurt betrieben. Syla erklärt: „Wir sind ein unternehmenskritisches Unternehmen und jeder Datenverlust wäre gleichbedeutend mit Zeit- und Umsatzverlust.“

Ein weiterer Vorteil in Sachen Sicherheit sind spezielle Funktionen für das Schlüsselmanagement (KeepYourOwnKey) in der IBM Cloud. Mit Hilfe dieser IBM Services haben die Anwender selbst die Kontrolle über ihre Schlüssel für die Absicherung ihrer Daten gegen unberechtigten Zugriff Dritter.

GEVA_1_500px

Finanzwesen der Zukunft

Als Teil des IBM Ecosystems kann die GEVA Group die eigene Innovationskraft mit der Technologieschlagkraft eines Weltmarktführers, der die erforderliche IT-Betriebs- und Transaktionssicherheit sowie hohe Verfügbarkeit bietet, vereinen.

Ralf Heineke, Partner Executive Cloud Channel Sales, IBM DACH, resümiert: „Es erfüllt uns mit Stolz, wenn ein ,Zahlungsverkehr-Unicorn‘ wie die GEVA Group auf unsere Technologien setzt.“ Und Yvonne Plunder von der IBM Deutschland Financial Markets Services GmbH ergänzt: „Hand in Hand mit den Kunden wollen GEVA und IBM Consulting künftig weitere BPO-Ansätze entwickeln und realisieren. Ein potenzielles Einsatzfeld sind beispielsweise innovative Instant Payment-Optionen.“

Die Cloud ist schon längst viel mehr als ein vielversprechender IT-Trend – das zeigen Beispiele wie das der GEVA eindrücklich. Denn neue Entwicklungen und eine flexible Erweiterbarkeit unter Einhaltung wichtiger Vorgaben sorgen dafür, dass sich sowohl aktuelle als auch künftige Kundenanforderungen optimal abdecken lassen – für wolkenlose Prognosen.