IBM Cloud Satellite bringt die Cloud nach Hause und ermöglicht gleichzeitig den Zugriff auf Daten von überall – Travelping als Pionier im Telco-Umfeld

By | 4 minute read | August 19, 2021

210819_IBM_Cloud Satellite_Header_990x498px

Digitaler Wandel ist vielschichtig. Er gestaltet unser Leben und unsere Arbeit in nahezu allen Bereichen neu. Das Tempo der Unternehmenstransformation hat sich während der COVID-19-Pandemie stark beschleunigt, da versierte Unternehmensleiter erkannt haben, wie Technologie und Innovation zur Lösung einiger der dringendsten Probleme unserer Zeit beitragen können. Schon heute nutzen viele Unternehmen Cloud-Technologien. Als schneller und flexibler Innovationsmotor sind diese unerlässlich, um in einem Umfeld intensiven Wettbewerbs und sich rasch verändernder Rahmenbedingungen zu bestehen. Trotzdem zögern viele Unternehmen noch, ob alle Daten in die Cloud verlagert werden können, vor allem in Branchen mit hohen regulatorischen Anforderungen wie Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen oder dem öffentlichen Sektor. Es müssen zwei große Herausforderungen bewältigt werden: die Schaffung einer souveränen Dateninfrastruktur in manchmal stark regulierten Umgebungen und die Berücksichtigung von Latenzbeschränkungen in IoT-, 5G-Mobil- und Edge-Computing-Szenarien. Immer beliebter werden hybride Cloud-Ansätze, die die zentralen Vorteile von Public- und Private-Cloud-Umgebungen kombinieren und damit die beschriebenen Herausforderungen adressieren. Zudem ermöglicht Cloud Satellite als neue Technologie, Public-Cloud-Dienste dort zu nutzen, wo sie benötigt werden – in den eigenen Rechenzentren, auf mehreren Public Clouds oder noch lokaler „at the edge‟. Damit adressiert Cloud Satellite beide Kernanforderungen:

  • Die Daten verlassen das Unternehmen nicht, wenn die Regelungen für Datenhoheit es nicht zulassen; sie bleiben unter voller Kontrolle, um auf mögliche Sicherheits- und Compliance-Anforderungen zu reagieren.
  • Das Verarbeiten von Daten unmittelbar am Ort der Entstehung minimiert Latenzzeiten und reduziert Kosten für Datentransfers teils erheblich. Echtzeit-Analysen werden an Orten möglich, an denen dies zuvor undenkbar war.

IBM_Cloud Satellite_1_500px

Aus Sicht eines Entwicklers fühlt es sich dabei so an, als wäre man in der gewohnten Public Cloud unterwegs. Der Anbieter übernimmt alle wesentlichen betrieblichen Aspekte – Verfügbarkeit, Sicherheit, Updates und Governance. Dies führt zu einer deutlichen Entlastung des eigenen Teams und ist eine wesentliche Grundlage für Datensouveränität sowie für funktionierende Edge-Architekturen. IBM Cloud Satellite bringt die IBM Public Cloud „nach Hause“ oder in jede beliebige Umgebung, in der Workloads ausgeführt werden sollen – und erfüllt gleichzeitig kritische Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit.

Travelping – Vorreiter mit neuen Cloud-Lösungen in der Telekommunikationsbranche

Gerade bei internationalen Reisen wird dies aufgrund zahlreicher Datenschutzbestimmungen schnell zu einer fast unüberwindbaren Herausforderung. Oft lassen die lokalen Vorschriften beispielsweise den Transport von Daten über Ländergrenzen hinweg nicht zu. Auch die technologischen Grenzen der heutigen Netzinfrastrukturen erschweren solche Prozesse. Für ein vernetztes Auto bedeutet dies, dass die genannten Services nicht oder nur unvollständig genutzt werden können, was im schlimmsten Fall mit Folgen für die Sicherheit der Insassen einhergeht.

Ein Beispiel: Ein in Deutschland angemeldetes Fahrzeug befindet sich in Portugal; der Fahrer ist Italiener. Das Fahrzeug ist ein schwedisches Fabrikat. Da der Fahrer italienischsprachige Internetdienste nutzen möchte, ist eine Verbindung aus Portugal nach Italien notwendig. Aber auch das Fahrzeug selbst überträgt Daten an den Hersteller – für die Predictive Maintenance. Daher ist auch eine Verbindung von Portugal nach Schweden erforderlich. Da das Fahrzeug in Deutschland zugelassen ist, wird eine deutsche SIM-Karte verwendet, so dass Teile dieses Traffics auch immer über die Infrastruktur eines der in Deutschland ansässigen lokalen Telekommunikationsanbieter laufen. In globalen und weltweiten Anwendungsfällen ist dieses Zusammenspiel noch komplexer.

IBM_Cloud Satellite_2_500px

Überwindung technologischer und regulatorischer Anforderungen mit innovativen Cloud-Lösungen

Travelping reagiert auf diese Konnektivitätsanforderungen, indem es Kunden eine Plattform zur Verfügung stellt, die die Verhandlungen über das grenzüberschreitende Datenmanagement vereinfacht. Im Kern geht es darum, das globale Netz der großen Telekommunikationsanbieter näher an die Fahrzeuge heranzubringen. Travelping steuert das komplexe Zusammenspiel von Software, Hardware und Netzwerk. Eine Schlüsselkomponente der Lösung ist Software-Defined Networking aus der IBM Cloud. Basierend auf Open-Source-Technologien und unter Verwendung entsprechender Microservices und APIs für die interne und externe Kommunikation stellt Travelping komplexe Funktionalitäten in globalen Netzwerkszenarien lokal zur Verfügung. Dennoch ist die Nutzung vergleichbar mit der einer einfachen Software-as-a-Service-Anwendung.

Um die Lösung in allen Teilen der Welt innerhalb kürzester Zeit bereitzustellen, nutzt Travelping IBM Cloud Satellite. So lassen sich neue Umgebungen innerhalb weniger Stunden einrichten und in Betrieb nehmen. Die Lösung von Travelping ist somit in der gewünschten Zeit dort verfügbar wo sie benötigt wird und ermöglicht einfache Konnektivität. Mit den aktuellen Entwicklungen kann Travelping davon ausgehen, dass in naher Zukunft Tausende von Edge- und Far-Edge-Standorte verwaltet werden können. Der Einsatz von Red Hat OpenShift ermöglicht eine konsistente Steuerung der Travelping-Lösung über alle Regionen hinweg, da er verschiedene IT-Standorte und Plattformen verbindet – und das nicht nur in IBM Cloud-Rechenzentren. Vielmehr kann im Grunde jedes Bare-Metal-System in lokalen Rechenzentren und Hyperscale-Rechenzentren eine Landing Zone in dieser verteilten Cloud-Umgebung sein.

IBM_Cloud Satellite_3_500px

Vervollständigen bestehender Cloud-Szenarien

Bereits heute sind Cloud-Technologien einer der wesentlichen Innovationstreiber. Technologische Gründe wie Netzwerklatenzen oder regulatorische Anforderungen verschiedenster Art schränken die Nutzung für viele Workloads zum Teil erheblich ein. Mit hybriden Cloud-Lösungen wie IBM Cloud Satellite werden in vielen dieser Bereiche nun auch verteilte Cloud- und Edge-Szenarien möglich. Neben Travelping entdecken immer mehr Kunden, wie auch die Universitätsmedizin Mainz, die Vorteile von Cloud Satellite als attraktive Lösungskomponente, die die einfache Nutzung von Cloud Services ermöglicht – und das bei völliger Kontrolle über die Daten vor Ort.