Die Geschichte von IBM – 111 Jahre Innovation, die zählt

By | 2 minute read | July 9, 2021

20210709_IBM_Geschichte_Header_990x498px

Bereits vor 111 Jahren wurde in Deutschland der Vorläufer von IBM, die „Deutschen Hollerith-Maschinen Gesellschaft mbH“, kurz „DEHOMAG“, gegründet. Zeit für einen Blick auf die Geschichte von IBM und eine gute Gelegenheit, in die Zukunft und auf die Herausforderungen von heute und morgen zu schauen.

Die Geschichte von IBM ist geprägt von wegweisenden Projekten

IBM_Geschichte_1_500px

Und auch der gesellschaftliche Aspekt steht bei IBM immer im Mittelpunkt. So etablierte das Unternehmen 1930 beispielsweise den gleichen Lohn für gleiche Arbeit und schon 1943 wurde mit Ruth Leach als Vice President die erste Female Executive ernannt. Aktuell feiert IBM einen weiteren Meilenstein: Im Juni 2021 wurde der erste Quantencomputer im industriellen Kontext in Europa in Betrieb genommen. Ein weiterer „großer Schritt für die Menschheit“!

In den vergangenen 111 Jahren hat sich die IT zur Leitindustrie für die Zukunft entwickelt. Heute durchdringt sie unsere Arbeitswelt und unser Privatleben. IT ist viel mehr als Hardware oder Software, viel mehr als Endgeräte und Code. Technologie bestimmt wie Milliarden von Menschen leben und arbeiten.

IBM steht für Partnerschaft über nationale Grenzen und Branchen hinweg und das schon seit 111 Jahren. Der ethisch verantwortungsvolle Umgang mit Daten, wie jüngst beim so wichtigen Impfzertifikat, ist Voraussetzung dafür, dass wir als Gesellschaft die Digitalisierung erfolgreich gestalten und von ihren Vorteilen profitieren

Bundesminister Peter Altmaier

Technologie ist heute relevanter denn je

Die Pandemie hat wie mit einem Brennglas deutlich gemacht, was Technologie heute bedeutet. Der erzwungene Schub in Richtung mobiles Arbeiten führte dazu, dass Unternehmen regelrecht begeistert sind, wie Kooperation und agiles Arbeiten über technische Tools funktioniert.

Somit hat die Corona-Pandemie auch gezeigt, dass Technologie heute so große Auswirkungen auf Menschen hat, wie niemals zuvor.

Endverbraucher nutzen das Internet, Smartphones, Künstliche Intelligenz, Chatbots und vieles mehr ganz selbstverständlich im Alltag. Cloud-Lösungen und Automatisierung verändern das Arbeitsleben und Berufsbilder werden neu definiert. So mannigfaltig die Vorteile, stehen viele dem Fortschritt nach wie vor skeptisch gegenüber. Hier liegt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Es gilt Brücken zu bauen, Vertrauen zu schaffen und ethische Fragen zu beantworten.

IBM_Geschichte_2_500px

111 Jahre IBM mit Verantwortungsbewusstsein

Es geht nicht um Mensch gegen Maschine, sondern um das Zusammenspiel zwischen Menschen, Maschinen, und den Menschen, die die Maschine programmiert haben. Maschinen werden den Menschen nicht ersetzen. Die ethische Anwendung muss in den Mittelpunkt gestellt werden und Transparenz ist dabei das A und O. Deshalb steht IBM seit jeher für Offenheit und ist stolz darauf, ein „Good-Tech“-Unternehmen zu sein.

Die Pandemie hat zu einer Beschleunigung der Anwendungsbereitschaft von IT geführt, die Ihres Gleichen sucht. Unternehmen und Gesellschaft sind in der Pflicht, den Einsatz ethisch und zum Wohle aller zu gestalten. IBM als Brückenbauer und Innovator möchte die Zukunft mitgestalten und der IBM Geschichte ein neues und erfolgreiches Kapitel hinzuzufügen.