Die Welt wird hybrid – IBMs neue Hybrid Cloud Journey zeigt, wie!

By and Dr. Martin Junghans | 4 minute read | February 16, 2021

Der “One-cloud-fits-all”-Ansatz funktioniert nicht

IBM hat die Erfahrung gemacht, dass jedes Unternehmen auf seinem Weg in die Cloud einzigartig ist und sich auf spezielle Anwendungsaufgaben, Arbeitslasten, Sicherheits- und Compliance-Anforderungen sowie spezifische Branchen- und Kundenanforderungen konzentriert. So wurden beispielsweise verschiedene Finanzinstitute in die Cloud begleitet – das Thema Sicherheit spielt hier naturgemäß eine sehr große Rolle – oder gemeinsam mit dem Immobiliendienstleister Apleona neue Services entwickelt. Die Projekte haben gezeigt: Der “One-cloud-fits-all”-Ansatz funktioniert nicht. Deshalb hat das Hybrid-Cloud-Team im IBM Watson Center Munich eine völlig neue Herangehensweise erarbeitet, die Hybrid Cloud Journey. Damit kann es nun jedem Unternehmen den optimalen Einstiegspunkt in die Cloud bieten. Auch bei der Definition von Use Cases und der Identifizierung von neuen Geschäftsmöglichkeiten unterstützt das Expert_innen-Team aus dem IBM Watson Center Munich.

Ein gesamtheitlicher Ansatz zur Definition der passenden Journey to Cloud

Unsere Welt wird immer komplexer – deswegen muss es das Ziel sein, die Reise in die Hybrid Cloud möglichst einfach zu gestalten und schrittweise umzusetzen. Das IBM Watson Center Munich folgt daher einem ganzheitlichen Ansatz. Das heißt, die unterschiedlichen IBM Geschäftsbereiche arbeiten gemeinsam daran, für jedes Unternehmen den richtigen Einstieg in die Hybrid Cloud zu finden. Dieser passt dann nicht nur zur jeweiligen Strategie und den individuellen Bedürfnissen, sondern integriert auch nahtlos alle anderen relevanten Technologien und Dienstleistungen, die IBM zu bieten hat.

IBM_Watson_Center_Hybrid_Cloud_Journey_1_500px

Die IBM Garage, GBS Consulting, der Cloud Engagement Hub und der technische Vertrieb konzipieren gemeinsam die Showcases aus dem IBM Watson Center Munich, um den Besuchern – vor Ort oder virtuell – zu zeigen, was Technologie möglich macht. Experten vor Ort begleiten den Besuch mit Deep Dives, Ideation Sessions oder Workshops – angepasst an den jeweiligen Wissensstand rund um die Hybrid Cloud.

Interaktive und praxisorientierte Demos machen es möglich, sich die Zukunft vorzustellen und Cloud Computing nicht nur als Technologie, sondern als Voraussetzung – als „Enabler“ – für neue Anwendungsfälle zu sehen. Dabei steht nicht nur die Hybrid Cloud im Fokus, hinzu kommen weitere Technologien rund um Künstliche Intelligenz (KI) oder Security, damit ein umfassendes Lösungsszenario entwickelt werden kann. Die Showcases im IBM Watson Center Munich decken aber auch ganz spezifische Themen ab. Dazu gehören beispielsweise Anwendungsmodernisierung, Red Hat OpenShift, Cloud Native, DevOps, Edge Computing und Multi-Cloud-Management. Anstatt Präsentationen zu zeigen und nur darüber zu philosophieren, was möglich wäre, können Besucher im IBM Watson Center Munich Technologie live und in Aktion erleben.

Das erwartet Sie auf der Hybrid Cloud Journey in München

Hybrid Cloud und KI sind die dominanten Kräfte der digitalen Transformation. So finden sie sich auch in einigen der Showcases wieder:

Modernisierung von Anwendung

Die Demo „StockTrader“ zeigt, wie der Übergang von einer existierenden On-Premise-Anwendung eines Unternehmens zu einer modernen Cloud-nativen Anwendung gestaltet werden kann. Basis dafür ist die OpenShift Container Platform (OCP). Geringere Kosten, bessere Skalierbarkeit und eine höhere Funktionsgeschwindigkeit sprechen für die Bereitstellung einer Anwendung in der Cloud. Allerdings können Unternehmen ihre geschäftskritischen Anwendungen nicht einfach aus dem System lösen und verlagern, da diese Anwendungen während des gesamten Prozesses verfügbar sein und einwandfrei funktionieren müssen. Am Beispiel von StockTrader lernen die Besucher des Centers den Prozess und die Vorteile kennen, eine monolithische Anwendung zunächst Cloud-fähig zu machen, um sie danach in eine Cloud-native Anwendung zu verwandeln, ohne dass der Betrieb gestört wird. Konzepte wie Containerisierung und Microservices werden in diesem Showcase ebenfalls vorgestellt.

Künstliche Intelligenz in der Netzwerkperipherie

Edge Computing bringt Berechnungen, Datenspeicherung und Leistung näher an den Ort des Geschehens. Statt zentral werden die Daten direkt am Ursprungsort, also in der Peripherie, verarbeitet. Gekoppelt mit KI ermöglicht das die Interpretation von Datenmustern sowie Lernen und Entscheidungsfindung in Echtzeit. Edge Computing kann also eine ganze Reihe von Unternehmensprozessen positiv beeinflussen.

Um die Vorteile und Möglichkeiten dieser Technologien zu zeigen, wurden ganz neue Showcases entwickelt: Return-to-Work mit Maximo Worker Insights zeigt, wie Social Distancing während der Covid-19-Pandemie praktiziert werden kann. IBM Maximo Worker Insights ist eine vielseitige Lösung, die Arbeitsplatzdaten aus einer Vielzahl von Quellen analysiert, um Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu schützen. Sie kann Gefahren beispielsweise auch mithilfe von Kameras erkennen und mit unterschiedlichen KI-Modellen verarbeiten.

IBM_Watson_Center_Hybrid_Cloud_Journey_2_500px

Ihre Hybrid Cloud Journey: live oder virtuell

Die globale Pandemie hat auch die Arbeit im IBM Watson Center Munich vor neue Herausforderungen gestellt. Aber das Team im Center hat sich erfolgreich hierauf eingestellt: Inzwischen werden etwa 70 Prozent der Showcases auch in virtueller Form angeboten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass auch auf diesem Weg erfolgreiche Hybrid Cloud Journeys gestaltet werden können. Auch Besuche vor Ort sind – abhängig von den jeweils aktuell gültigen Hygiene- und Reisebestimmungen – bereits wieder möglich. Wenn Sie Interesse an einem Besuch live oder virtuell haben, wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei IBM oder an das IBM Watson Center Munich direkt unter Watson.IoT.Center@de.ibm.com