GoodTechIBM: Mit Technologien gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen

By | 6 minute read | December 18, 2020

Das Jahr 2020, das COVID-19-Jahr. Die globale Pandemie hatte die Schlagzeilen und unser aller Leben fest im Griff. Die näher rückende Impfstoffzulassung aber macht Hoffnung auf ein unbeschwerteres 2021. Können wir uns also zurücklehnen und entspannen? Nein, denn es bleibt vieles zu tun: Themen wie Klimawandel, moderne Sklaverei oder die Frage nach nachhaltigen Produkten für Mensch und Umwelt bleiben ungelöste Aufgaben. Dazu möchten wir als IBM unseren Beitrag leisten. Und dafür schöpfen wir aus der COVID-19 Krise eine extra Portion Kraft: Denn Krisen wie COVID-19 können auch Chancen bergen – wer hätte beispielsweise Anfang 2020 gedacht, dass der G20-Gipfel oder das eigene Team-Meeting ganz selbstverständlich via Videokonferenz abgehalten werden? In vielen Institutionen, Branchen und Unternehmen – oder müsste man sagen Köpfen? – war das völlig ausgeschlossen. Und so blicken wir nach diesem außergewöhnlichen Jahr optimistisch in die Zukunft, denn die Schlüssel für Veränderungen und Lösungen vieler drängender gesellschaftlicher Probleme halten wir selbst in der Hand: Technologien. Die nachfolgenden Beispiele zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind und wie wir uns heute schon unter dem Schlagwort GoodTechIBM engagieren:

Mit Apps Folgen von COVID-19 eindämmen

Einem anderen Aspekt der Krise widmet sich das australische Projekt BusinessBuddy: Soloselbstständige und Kleinunternehmen – wie Gastronomen – leiden besonders unter der Krise durch COVID-19. Zwar gibt es finanzielle Hilfen vom Staat, doch deren Ausschüttung dauert oft lange oder kann beispielsweise nur für Betriebsausgaben statt Lebenshaltungskosten verwendet werden. Dank der Studenten können Kleinunternehmer in Downunder jetzt auf der zentralen Online-Plattform für finanzielle Hilfen erfahren, welche staatlichen Programme es gibt und ob sie einen Anspruch darauf haben. Die Plattform, die unter anderem Technologie von IBM Watson nutzt, führt sogar individuell durch den Antragsprozess, wie hier im Video zu sehen ist.

Afrika im Fokus: Digital4Agriculture und Millennium Water Alliance

Entwicklungshilfe und globale Solidarität werden – beschleunigt durch COVID-19 – künftig verstärkt digitale Formen annehmen müssen. Auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat dies erkannt und mit Unternehmen wie IBM erste Projekte erfolgreich umgesetzt. Beispielsweise die Initiative „Digital4Agriculture“, die afrikanische Start-ups aus dem Agrarsektor fördert. Statt auf Hilfe vor Ort setzen die Beteiligten auf digitales Coaching und die exakten Wetterdaten von IBM The Weather Company. Das Ergebnis: Im ersten Schwung konnten über 36 Kleinunternehmen aus mehr als 13 Ländern von dem Angebot profitieren – GoodTechIBM zum Leben erweckt!

 

IBM_GoodTechIBM_01_500px

Stop the Traffik: Menschenhandel eindämmen

Nachhaltigkeit trotz globalem Konsum: Bekleidungsindustrie und Materialforschung

Der globale Handel ist für die lokale Wirtschaft enorm wichtig, Stichwort Exportweltmeister Deutschland. Doch der Konsum fordert auch seinen Tribut: Erdöl-Reserven gehen zur Neige, Millionen Menschen arbeiten in Niedriglohnländen unter prekären Arbeitsbedingungen und die Umwelt leidet. Doch es gibt auch in diesem Bereich Fortschritte, die wir im Sinne von GoodTechIBM mitgestalten:

IBM_5in5_Materialforschung_2500px_1-768x340

Ganz konkret wird es beim Berufsbekleidungsspezialist KAYA&KATO – u.a. Ausstatter der DORINT Hotels: Das Kölner Unternehmen möchte faire Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette garantieren und zugleich nachhaltige Mode produzieren und setzt unter anderem auf Blockchain-Technologie. Gemeinsam mit IBM arbeitet das Start-up an einer Lösung, mit der alle Stationen eines Kleidungsstücks lückenlos nachverfolgt und entsprechende Zertifikate sicher abgelegt werden können. So kann die nachhaltige Produktion von der Faser bis zum Endprodukt bewiesen werden. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) setzt sich auf nationaler wie internationaler Ebene für transparente, nachhaltige und faire Lieferketten ein und unterstützt das Kooperationsprojekt „TextileTrust“ zwischen KAYA&KATO und IBM. Mehr über das Projekt erfahren Sie in diesem Video:

Vielen Dank, bleiben Sie gesund und freuen Sie sich auf noch mehr GoodTechIBM in 2021

All diese Projekte verdienen eine noch größere Bühne als die Erwähnung hier – und das trifft auch auf die vielen Mitarbeiter und Partner zu, die sich unter GoodTechIBM Tag für Tag engagieren. Wir danken allen für die Zusammenarbeit in 2020 und freuen uns schon auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr. Im Namen der gesamten IBM wünschen wir Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund und starten Sie gut in das Jahr 2021.

Neues erwartet Sie übrigens auch an dieser Stelle: Der THINK Blog DACH bekommt ein neues Layout und wir versorgen Sie ab 12. Januar 2021 wieder mit Neuigkeiten aus der IBM-Welt.