Digitale Transformation bei Vodafone: Blitzschnell auf Trends reagieren

By | 2 minute read | February 20, 2020

Der Wettbewerb in der Telekommunikationsbranche ist hart. Deshalb bemühen wir uns besonders darum, langjährige Kunden zu halten. Neben unseren 41 Millionen Bestandskunden wollen wir aber natürlich auch kontinuierlich neue Kunden dazugewinnen. Attraktive Angebote, die stets den neuesten Trends folgen, sind heutzutage wichtiger denn je. Ständig kommen neue Smartphones und Gadgets auf den Markt, damit werden Verbrauchertrends auch immer kurzlebiger.

Unser großes Netzwerk an Ladengeschäften in ganz Deutschland ist ein bedeutender Wettbewerbsvorteil, den wir noch besser ausnutzen wollten, um den Kontakt mit unseren Kunden zu halten und neue Kunden gezielt anzusprechen. Dazu mussten wir jedoch unsere Produktauswahl schneller anpassen können und jedes Geschäft mit genau den Produkten beliefern, die dort am angesagtesten sind – und sein werden.

Mit diesem Ziel vor Augen haben wir zusammen mit IBM die digitale Transformation der Logistikprozesse bei Vodafone angestoßen.


Innovation in der Logistik mit IBM und SAP

Geschwindigkeit und Flexibilität standen im Zentrum unserer Transformationsagenda. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, unter dem Projektnamen „New Digital Logistics Hub“ neue Logistikprozesse auf Basis von SAP S/4HANA einzuführen. Nach einem SAP HANA Impact Assessment mit IBM Services™ wussten wir genau, in welchen Bereichen eine Übernahme von Funktionalitäten unserer SAP ERP Anwendung auf SAP S/4HANA besonders anspruchsvoll werden wird.

IBM hat uns insgesamt sehr dabei geholfen, unsere digitale Transformation zu optimieren und mit geringem Risiko voranzutreiben. Aufgrund der Größe und Komplexität unserer Geschäftsanwendungen mit mehr als 11 Terrabyte an Daten suchten wir nach Möglichkeiten, den Transformationsprozess zu beschleunigen. Klassische, manuelle Migrationspläne ziehen sich oft lange hin und sind für alle Beteiligten sehr anstrengend. Hier kam die Methode IBM Rapid Move for SAP S/4HANA ins Spiel, die viele Prozesse automatisiert. Der Ansatz kombiniert unterschiedliche Technologien und Kompetenzen, im Ergebnis konnten wir damit die Migration um 50 Prozent schneller durchführen im Vergleich zu klassischen SAP S/4HANA Upgrade-Projekten.

Ein entscheidendes Tool für die Umstellung war die IBM HANAtization Console zur automatischen Konvertierung unserer Geschäftslogik. Am Ende konnten wir unseren eigenen Code um 60 Prozent reduzieren und so die Komplexität senken und die Wartbarkeit deutlich verbessern. Ein Zusatzeffekt dieser Optimierungen war auch die Reduktion der Datenmenge um 90 Prozent, was sich natürlich auch positiv auf die Speicherkosten auswirkt.

Transformation-Vodafone

Gemeinsames Change Management für eine erfolgreiche Transformation

Neben den technischen Herausforderungen ist das Change Management bei so einer Transformation ebenfalls sehr wichtig. Um innovative Abläufe im Unternehmen zu etablieren, brauchen wir nicht nur die besten Lösungen, sondern wir müssen auch unsere 9.000 Anwender mitnehmen.

Zur Vorbereitung der Umstellung begleitet uns IBM Services auch organisatorisch schon seit Beginn des Projekts und hilft uns dabei, Mitarbeiter zu schulen. Das Detailwissen aus dem Migrationsprojekt wird jetzt auch weiter in das Unternehmen getragen, so dass wir alle von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren können.

Mit der Lösung von IBM und der Unterstützung unserer Geschäftsprozesse mit SAP S/4HANA bekommen wir ganz neue Möglichkeiten. In der Logistik sind Bestandsdaten in Echtzeit ein wichtiger Baustein zur Optimierung unserer Angebote. In Zukunft werden wir schneller und besser datengestützte Entscheidungen treffen können, um dem Kunden zu jeder Zeit und in jedem Geschäft genau die Produkte bieten zu können, die aktuell gefragt sind.

Die komplette Case Study zum Nachlesen gibt es hier.