ComputerTreff Bondorf

Share this post:

Autor: Wilfried Gietmann

BildWie alles begann
Im Jahr 2010 wurde eine Bewohnerbefragung aller über 50jährigen Bondorfer Bürger in Bondorf durchgeführt. Dabei wurde mehrfach der Wunsch nach einem Internetcafé geäußert. Die Realisierung dieses Wunsches wurde dem Gemeinwesenreferat übertragen. Über den Kreisseniorenrat Böblingen e.V. wurde ich angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte beim Aufbau so eines Angebots mit helfen zu können. Fast zeitgleich kam vom Kreisseniorenrat Böblingen e.V. das Angebot einen Mediabus, ausgestattet mit 12 PC Plätzen, für einen Nachmittag in Bondorf Station machen zu lassen.

Diese einmalige Gelegenheit haben wir uns nicht entgehen lassen um auf den Plan ein Internetcafé in Bondorf einzurichten aufmerksam zu machen. Erste ehrenamtliche Helfer für das Projekt konnten bei dieser Gelegenheit ebenfalls bereits gewonnen werden. Es wurde vereinbart in einer Besprechung den Aufbau dieses “Internetcafés” zu diskutieren und in der Zwischenzeit über die Gemeindenachrichten, persönliche Ansprache und Handzettel noch weitere Freiwillige zu suchen.

Bild

Das Konzept
Schon beim ersten Arbeitstreffen wurde schnell klar, dass ein klassisches Internetcafé nicht das geeignete Angebot sein würde. Nach eingehender Diskussion wurde beschlossen einen offenen Treff für jedermann einzurichten. Dieser Treff sollte Anlaufstelle für all diejenigen sein, die Fragen zur Nutzung des PCs oder des Internet oder Probleme damit haben.
In weiteren Planungstreffen wurde dann das Angebot weiter ausgearbeitet und die Ziele festgelegt. Mit der Einrichtung des ComputerTreffs sollen Menschen in Bondorf (und Umgebung) die Möglichkeit geboten werden, intensive und niedrigschwellige Unterstützung im Umgang mit dem PC und dem Internet zu erhalten. Menschen sollen zur Nutzung des PCs und des Internets motiviert werden und Schwellenängste abgebaut werden. Dabei stehen neben der Technik die sinnvolle Anwendung, der Erfahrungsaustausch und die Gemeinschaft mit anderen Menschen im Vordergrund.

Das Angebot
Am besten beschreibt unser Flyer das Angebot:

Bild

Der Treff
Nachdem die Raumfrage geklärt war, zwei PCs angeschafft und aufgebaut waren und auch ein Internetanschluss eingerichtet war konnte es losgehen. In der Aufbauphase wurde das Projekt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren im Rahmen des Förderprogrammes “Mittendrin” finanziell unterstützt.
Am Samstag, den 24. 11. 2012 erfolgte der Startschuss in Form einer Informationsveranstaltung. Seitdem trifft man sich jeden Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr im Seniorenzentrum am Rosengarten in Bondorf zum Gedankenaustausch, zur Beantwortung von Fragen rund um den PC oder das Internet, zur Hilfestellung bei Problemen mit dem eigenen Computer.
Nachdem wir im Anfang unsere Unterstützung auf Windows PCs beschränkt hatten, kümmern wir uns mittlerweile auch um Fragen rund um Tablet PCs und Smartphones. Der Neuzeit konnten wir uns einfach nicht verschließen.
Bild

Für die Besucher stehen zwei Desktop PCs ausgestattet mit Windows 7 bzw. Windows 8.1 mit Internet Anschluss zur Verfügung. Es gibt auch die Möglichkeit über WLAN mitgebrachte eigene Laptops mit dem Internet zu verbinden. Davon wird rege Gebrauch gemacht.

Resonanz
Das Angebot wird von den Bondorfern sehr gut angenommen, und nicht nur von denen. Es hat sich herumgesprochen, dass es in Bondorf so einen Treff gibt und es kommen auch Hilfesuchende aus den umliegenden Gemeinden, in denen so ein Angebot nicht besteht. Im Schnitt verzeichnen wir zwischen fünfzehn und zwanzig Besucher und Ehrenamtliche im Treff.Bild
Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die jeden ersten Mittwoch im Monat stattfindenden Vorträge zu aktuellen Themen rund um den PC und das Internet. Die Vorträge werden zum größten Teil von den Ehrenamtlichen ausgearbeitet und vorgetragen. Ergänzt wird das Angebot durch externe Referenten zu speziellen Themen, z.B.: Homebanking , Erstellen eines Fotobuchs, Moderne Medien-Neue Gefahren, Kriminalität im Internet, um nur einige zu nennen.

Kooperationen
Über den Kreisseniorenrat Böblingen e.V. kooperieren wir mit den anderen im Kreis Böblingen etablierten PC- und Internet-Teams. Wir nehmen an den jährlich stattfindenden Treffen der Teams teil. Im Jahr 2016 werden wir Gastgeber für diese Veranstaltung sein. Auf Anfrage halten wir auch Vorträge bei den anderen Teams, wie z.B.: beim 10-jährigen Jubiläum des Holzgerlinger Teams im letzten Jahr.

Schulungen, Workshops
Für blutige Anfänger haben wir in den Jahren 2013 und 2014 zwei Schulungen in Kooperation mit der Grund- und Werkrealschule Bondorf durchgeführt. An fünf Terminen zu jeweils zwei Stunden wurden die Teilnehmer in den Umgang mit einem PC eingeführt. Nach einer kurzen Theorielektion wurde das Erlernte dann in der Praxis geübt. Dabei stand je zwei Teilnehmern ein Ehrenamtlicher zur Seite. Diese Art der Schulung ist sehr intensiv und besonders effektiv. Dies wurde uns von den Teilnehmern bestätigt. Es bedeutet aber gleichzeitig auch eine zusätzliche Belastung für die Ehrenamtlichen neben dem Einsatz im eigentlichen Treff.
Wir sind daher jetzt darauf umgeschwenkt Mini Workshops zu Anfängerthemen anzubieten. Hier werden zwei bis maximal drei interessierte Personen von einem Ehrenamtlichen geschult. Die angebotenen Themen umfassen Tastatur/Maus Training, Datenspeicherung, Briefe schreiben, Internet Grundlagen und E-Mails schreiben. Nach Bedarf können weitere Themen ins Angebot aufgenommen werden.

Bild

Das Betreuerteam
Es war von Anfang an klar, dass für dieses Vorhaben kompetente Helfer für die Betreuung der Besucher in ausreichender Anzahl benötigt werden. Erfreulicherweise gelang es in kurzer Zeit insgesamt zehn Helfer zu finden. Es sind dies Leute mit sehr unterschiedlichem EDV Background und Erfahrungen. Dieser Wissensmix ist sehr hilfreich und ermöglicht uns eine optimale Betreuung unserer Kunden. Bis auf zwei sind alle schon im Ruhestand. Vier davon ehemalige IBM-er. Und ja, wie auf dem Foto zu sehen, wir haben auch eine Quotenfrau im Team. Begleitet und unterstützt wird das Team der Ehrenamtlichen durch das Gemeinwesenreferat der Gemeinde Bondorf.

Bild

sitzend von links: Roland Marquardt, Günter Weigelt, Jochen Walz, Helmut Stocker Stehend von links: Heinz Neubauer, Peter Leonhardt, Axel Baumann, Wilfried Gietmann,
Anneliese Traska-Neubauer

Organisatorisches
In regelmäßigen Planungstreffen werden die Aktivitäten der kommenden Monate, vor allem die Themen der Impulsvorträge, besprochen und festgelegt. Diese Planungstreffen finden drei bis vier Mal übers Jahr verteilt statt. Teilnahme am jährlichen Krämermarkt, Präsentation des Treffs bei DM, Bericht über das Team Treffen im Rahmen des Kreisseniorenrat Böblingen e.V. sind ebenfalls Bestandteil der Planungstreffen. Nicht zuletzt auch der Einsatzplan oder die Teilnahme bei “Helfer Herzen” von DM werden erörtert.

Wo stehen wir heute
Der Treff erfreut sich regen Interesses. Es kommen zu jedem Treff durchschnittlich zwischen fünfzehn und zwanzig Ratsuchende und Betreuer. Obwohl der Treff offen ist für alle Altersgruppen kommen fast ausschließlich Personen, die sich in der zweiten Lebenshälfte befinden. Darunter sind viele Frauen. Im Jahr 2014 haben wir in 50 Treffs insgesamt 864 Besucher gezählt. Dieses Jahr haben wir in bisher 27 Treffs bereits 511 Personen begrüßen können. Ich glaube diese Zahlen sprechen für sich und für das ungebrochene Interesse an diesem Angebot.
Besonders die Vorträge sind sehr beliebt. Diese ursprünglich als Lockmittel gedachten fünfzehn minütigen Impulsvorträge werden sehr wertgeschätzt und sind inzwischen fester Bestandteil des Angebotes geworden. Bei den angebotenen, doch recht komplexen und umfangreichen Themen dauern die Vorträge meistens eine Stunde oder manchmal auch ein bisschen länger.
Die Rückmeldungen der Besucher sind sehr positiv. Die Nutzer sind dankbar über das Angebot. Eine Nutzerin hat es so formuliert: “Hier wird jede meiner Fragen verständlich beantwortet. Das gibt mir auch zuhause Sicherheit und ich probiere, seit es den ComputerTreff gibt, viel mehr aus.”
Ganz stolz sind wir auf unsere älteste Kundin, mittlerweile über 80, die vor zweieinhalb Jahren praktisch von Null mit der Computerei angefangen hat und mittlerweile selbstständig E-Mails schreibt und im Internet surft. Inzwischen hat sie sich ein Smartphone angeschafft und nutzt auch hier unsere Unterstützung.
Zusammenfassend kann man feststellen, dass das Projekt für alle Beteiligten sehr zufriedenstellend verläuft. Die Nutzer weil ihnen geholfen wurde und die Ehrenamtlichen über die Wertschätzung die sie erfahren. Der Treff konnte nur durch den äußerst umfangreichen, zuverlässigen und engagierten Einsatz der Ehrenamtlichen und der guten Begleitung durch das Gemeinwesenreferat verwirklicht und auch aufrecht erhalten werden.

Bild

Die EDV und ich
Ab 1. April 1964 Wartungstechniker für Großsysteme bei der Firma Electrologica. Davon drei Jahre in den Niederlanden zur Ausbildung und Test des neuen Rechnersystems.
Nach fünf Jahren Wechsel zu Honeywell als Teamleiter in der Qualitätskontrolle für Magnetplatten Einheiten und zugehörige Controller.
Danach Wechsel zu Nixdorf. Dort war ich als Abteilungsleiter zuständig für den Endtest aller gefertigten Computersysteme.

Meine Zeit bei der IBM
Mit dem Wechsel zur IBM am 1. Januar 1974 realisierte ich meinen schon länger gehegten Wunsch von der Hardware auf die Software umzusatteln Ich erhielt eine mehrere Monate dauernde Ausbildung zum Systemprogrammierer und habe danach ca. neun Jahre im IT Bereich der Hauptverwaltung mit Schwerpunkt Datenbanksysteme gearbeitet.
Im Jahr 1983 folgte ein dreijähriges Assignment im World Trade System Center (heute ITSC) in Poughkeepsie, NY . Dort war ich mit System Performance Analysen und Systems Management Produkten betraut. Hier konnte ich auch meine ersten PC Erfahrungen sammeln. Nach meiner Rückkehr vom Assignment wechselte ich als Project Officer / Project Manager erst ins damalige PPDC und später ins Labor am Schönaicher First. In dieser Zeit habe ich diverse Projekte betreut, unter anderem war ich Teil des SAP 390 Projektteams.
Nach fast 50 Arbeitsjahren bin ich 2004 in den Ruhestand gegangen.

Beim ComputerTreff Bondorf kann ich meine über vier Jahrzehnte erworbenen Computer Kenntnisse aus den Bereichen Hardware, Software, Organisation sowie Management optimal einsetzen.

Zum Schluss: Man wird so alt wie ‘ne Kuh und lernt immer noch dazu.
Viele Themen sind trotz reichlich vorhandener Vorkenntnisse Neuland für mich. Um Schritt zu halten muss ich mich ständig weiter bilden. Speziell wenn Vorträge zu Themen ausgearbeitet werden müssen in denen ich noch nicht ganz sattelfest bin.
Das macht Spaß und hält die grauen Zellen auf Trab! – Ist das nicht Motivation genug?

More stories

Homepage Green-Bike e.V. – Professionell!

Autor: Barbara Lutz Der Verein Green-Bike e.V. vereint Menschen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten. Gemeinsam hilft man sozial schwachen Familien und vor allen Dingen Kindern und Jugendlichen in psychosozialen Problemlagen. Da sind Biker aus Motorradvereinen und Free-Biker, Sportvereinsmitglieder, Erzieher, medizinischer Fahrdienst, Soldaten, Gastronomen und noch viele weitere Interessensvertreter Mitglieder des Vereins. Das Ziel des Vereins ist es, bei Krebserkrankungen, körperlichem […]

Continue reading

FabLab Bremen e.V. und organisatorische Strukturen

Autor: Georg Buscher Das Selbstverständnis des Vereins Das FabLab Bremen ist eine kreative Umgebung, in der sich Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund und unterschiedlichen Kompetenzen treffen. Sie nutzen die weltweit angebotenen Ressourcen und Plattformen im Netz und die Unterstützung, die sich FabLabs weltweit gegenseitig geben. Diese Umgebung regt einerseits zum Lernen und Experimentieren an und unterstützt […]

Continue reading

Christopher Street Day Mannheim 2016

Author: Steven Mohlau With more than 80.000 Visitors from the LGBT (Lesbian, Gay, Bi, Trans*, Inter*)-Community and also Person from other cultures and Straights is the Christopher Street Day in Mannheim, one of the biggest Events in and around Mannheim. The CSD is a complete Weekend in the 2nd Week of August. We demonstrate for […]

Continue reading