CALIDA: Umsatzoptimierung durch eine KI-getriebene Analytics- und Planning-Lösung von IBM

Veröffentliche eine Notiz:

Die Schweizer Traditionsmarke CALIDA behauptet sich mit qualitativ hochwertiger und langlebiger Wäsche bereits seit 80 Jahren erfolgreich im umkämpften und in diesem Zeitraum einem enormen Strukturwandel unterworfenen Bekleidungsmarkt. In den letzten Jahren investierte das Unternehmen verstärkt in den Ausbau seines E-Commerce-Angebots und stärkte seine Marktposition dadurch weiter. Naturgemäß ging damit eine deutliche Zunahme der Komplexität der Systemlandschaft einher. Ein solches Omni-Channel-Geschäftsmodell, in dem sich Unternehmen mit kurzfristigen und kanalspezifischen Kundenanforderungen konfrontiert sehen, setzt eine besonders sorgfältige Planung der Waren- und Finanzströme voraus. Zwei KI-getriebene Tools für Analyse und Planung, IBM Cognos Analytics und IBM Planning Analytics, unterstützen CALIDA bei der strategischen Planung aller Vertriebskanäle und Folgeprozesse wie Produktion und Kapazitäten und der Erschließung von weiterem Umsatzpotenzial.

Die Herausforderung

Dazu bedarf es systemübergreifend einheitlicher Datenmodelle und Kennzahlen. Die Harmonisierung über fragmentierte Micro-Services im Omni-Channel Umfeld wie Webshop- oder POS-Lösungen ist eine komplexe Aufgabe. Basis müssen dabei integrierte Data-Marts sein, die auch komplexere Analysen schnell, unkompliziert und ressourcenschonend ermöglichen. Um das zu verwirklichen bedarf es integrierter Komplettlösungen für Planungsprozesse und -systeme, die sowohl eine kanalspezifische bottom-up Perspektive als auch eine ganzheitliche, strategische top-down Sicht ermöglichen.

Der Integrationsgrad muss folglich hoch sein, gleichzeitig aber ein Maximum an Flexibilität gewährleisten, um schnell und in Eigenregie maßgeschneiderte und businessorientierte Analysen und Planungen erstellen zu können. Gesucht wurde also eine geschäfts- und anwenderorientierte, skalierbare und vollständig integrierte Analyse- und Planungslösung zur Steuerung integrierter Omni-Channel Prozesse auf Basis einheitlicher Datenmodelle und Kennzahlen.

Implementierte Lösungen und Kundennutzen CALIDA beauftragte valantic Business Analytics mit der Erarbeitung und Implementierung einer Lösung, die diesen Vorgaben gerecht werden sollte. Bei der Vergabe war laut Tietje Voss, Director Operations & IT bei CALIDA, nicht zuletzt das technische Know-how des Unternehmens im IBM-Umfeld ausschlaggebend.

Lösung: Harmonisierung von KPI durch Data Warehouse-Automation. Im Fokus stand zunächst die Harmonisierung eines unternehmensweiten KPI-Systems von über 50 operativen und strategischen Kennzahlen zur Planung und Steuerung des Geschäftsbetriebs. Basis dafür ist ein Enterprise Data Warehouse (EDWH), ein Automatisierungswerkzeug und Business Intelligence Markup Language (Biml) als Staging Tool, das den Daten-Load aus unterschiedlichen Quellen ins EDWH übernimmt.

Kundennutzen: Standardisierung und Verfügbarkeit ohne ProgrammierkenntnisseEs besteht ein klarer Businessfokus auf Basis eines einheitlichen und konsistenten Kennzahlensystems. Die Attribute sind nun über alle Geschäftsbereiche standardisiert. Die Abstimmung der Kennzahlen im Omni-Channel Umfeld birgt spezifische Herausforderungen, denn jeder Vertriebskanal verwendet unterschiedliche Umsatzvarianten und Messgrößen wie z.B. die Conversion Rate. Auf Basis dieser Grundlagendefinition und der notwendigen Verknüpfung der Quellsysteme, fließen jedoch nun alle Ergebnisse automatisiert ins EDWH und stehen flexibel und entsprechend der definierten Anwendungsfälle zur Verfügung. Relevante Berichte werden über die neue Plattform automatisiert versendet. Aktuell sechs definierte KeyUser können Änderungen an Reports und Dashboards selbständig und ohne Programmierkenntnisse durchführen. Ein regelmäßiges Business Intelligence Competence Center sichert die kontinuierliche und agile Weiterentwicklung ab.

Lösung: Analytics und Planung auf Basis harmonisierter Kanal- und Kundensegmentierung von IBMNach der Einführung von IBM Cognos Analytics wurden die Planungsprozesse zum Teil ganz neu entwickelt und erstmals im Planungstool IBM Planning Analytics zentral abgebildet. So werden langfristig konsistente Plan-/Ist-Abweichungsanalysen und damit eine strategische Steuerung aller Vertriebskanäle und entsprechender Folgeprozesse ermöglicht (top-down-Ansatz).

Kundennutzen: Effiziente Abstimmung aller Planungen – bottom-up und top-down

Durch die Implementierung der beiden Tools wurden Planungen sowohl strategisch konsolidiert als auch bis in die letzte operative Einheit disaggregiert. Auf Basis dieser unterschiedlichen Aggregationsstufen können Planungen entsprechend der Anforderungen der Folgeprozesse wie Produktions- oder Kapazitätsplanungen aufbereitet und vereinheitlicht genutzt werden. Gleichzeitig wurde sichergestellt, dass entlang der jährlichen Finanzplanung die unterschiedlichen Freeze-Punkte gesetzt und die Planungen auch dahingehend historisiert und als Aufsatzpunkt für zukünftige Planungsvarianten genutzt werden können. So entsteht die Basis für ein treiberbasiertes, lernendes System, welches in einer weiteren Ausbaustufe Vorschläge für die Entwicklung der Unternehmenskennzahlen anhand definierter Szenarien generieren kann.

Lösung: IBM Planning Analytics für die integrierte Planung auf Basis von Prognosen und Simulationen

IBM Planning Analytics auf Basis von TM1 ist eine marktführende Planungslösung für Unternehmen, die die arbeitsteilige Planung, Budgetierung und Prognose ermöglicht und beliebig skalierbar ist.

Kundennutzen: Vernetzung aller Unternehmensprozesse, Eliminierung von „Silos“

Bei TM1 handelt es sich um eine hoch performante In-Memory-Datenbank, die eine unbegrenzte Anzahl von „Was-wäre-wenn-Szenarien“ erlaubt. So können Auswirkungen von Entscheidungen vor der Umsetzung analysiert und simuliert und die Grenzen der manuellen Planung effizient überwunden werden. Als vollständig integrierte Planungslösung von der strategischen über die taktische bis hin zur operativen Planung hilft IBM Planning Analytics, Planungs“silos“ zu eliminieren und alle Unternehmensprozesse effizient miteinander zu vernetzen.

Fazit: Strategische Planung aller Vertriebskanäle und Folgeprozesse wie Produktion und Kapazitäten

CALIDA kann Änderungen in Eigenregie durchführen, z.B. über einfache Konfigurationstabellen und Updates. Gleichzeitig konnte der technische Aufwand zur Weiterentwicklung und Wartung durch den Einsatz von hochmoderner, KI-getriebener Technologie signifikant reduziert werden. Die implementierte Analytics- und Planning-Architektur und die definierten Prozesse zeichnen sich durch eine hohe Business- und Anwenderorientierung aus.

Ausblick

Nach Abschluss der beiden Teilprojekte zur Einführung von IBM Cognos Analytics und IBM Planning Analytics rücken bei CALIDA langfristig weitere Optimierungen vor allem auch im Endkunden-, Produktions- und Logistikumfeld in den Fokus.

Senior Field Marketing Manager for Automation, Data & AI

More stories
By Petra Bernhardt on Mai 25, 2022

Der IBM Pop-up präsentiert Today’s IBM und machte damit Berlin zur Technologie-Hauptstadt

IBM machte Berlin zum Place-to-Be der Technologieszene: Live und vor Ort lud das führende Tech-Unternehmen ins IBM Pop-up ein. Die diesjährigen Themen sind relevanter denn je für Unternehmen, die sich mit einer Reihe komplexer Herausforderungen konfrontiert sehen: Unterbrechungen in der Lieferkette, extreme Wetterereignisse, Arbeitskräftemangel und viele mehr. Mit der Hybrid Cloud, Quantencomputing, künstlicher Intelligenz, neuen […]

Weiterlesen

By Anke Breitwieser on April 12, 2022

CALIDA: Umsatzoptimierung durch eine KI-getriebene Analytics- und Planning-Lösung von IBM

Die Schweizer Traditionsmarke CALIDA behauptet sich mit qualitativ hochwertiger und langlebiger Wäsche bereits seit 80 Jahren erfolgreich im umkämpften und in diesem Zeitraum einem enormen Strukturwandel unterworfenen Bekleidungsmarkt. In den letzten Jahren investierte das Unternehmen verstärkt in den Ausbau seines E-Commerce-Angebots und stärkte seine Marktposition dadurch weiter. Naturgemäß ging damit eine deutliche Zunahme der Komplexität […]

Weiterlesen

By IBM Digitale Perspektive Redaktion on Dezember 13, 2021

Die Kunst der Automatisierung: AIOps

In der Zukunft sind vollständig instrumentierte, kontrollierbare, selbständige, automatisierte und autonome IT-Betriebsumgebungen möglich. KI und, konkreter, AIOps können uns auf dem Weg dorthin helfen. Inhalt Die Vision eines autonomen (selbsterkennenden, selbstheilenden, selbstverwaltenden) IT-Systems Eine Einführung und ein ganzheitlicher Ansatz für das IT-Betriebsmanagement Wie künstliche Intelligenz ITOps-Management in AIOps verwandeln kann Zukünftig erweitert AIOps die betriebliche Effizienz […]

Weiterlesen