Events

Sprechen Sie schon Design? Mit IBM an den NZZ X.Days 2020

Veröffentliche eine Notiz:

Vom 19. bis 21. August finden die NZZ X.Days zum ersten Mal virtuell statt. „Empowering Digital Minds“ lautet das Motto der Veranstaltung, unter dem führende Köpfe aus verschiedenen Industrien hier ihre Ideen und Konzepte zum grossen Thema Digitalisierung teilen werden. Auch IBM ist auf der Konferenz vertreten und präsentiert unter anderem Lösungen und Ansätze rund um Design. Dr. Christian Keller, General Manager IBM Schweiz, erzählt, was Teilnehmende an den X.Days und bei IBM erfahren können und warum das Thema Design Thinking so relevant für die Digitalisierung ist:

Herr Keller, in Kürze starten die virtuellen X.Days, bei denen auch IBM vertreten sein wird. Warum sollten die Besucher bei dieser Veranstaltung virtuell dabei sein?

An den X.Days erfahren Teilnehmende mehr über die grossen Herausforderung der digitalen Transformation und wie sie diese meistern können. Für die Allermeisten ist das eine Reise in ein unkartiertes Gebiet. Jede Orientierung und Erfahrung ist daher extrem hilfreich. Die X.Days haben den Anspruch, diese Orientierung zu liefern, auch indem sie die Schattenseiten nicht ausser Acht lassen. Zahlreiche internationale und nationale Experten liefern ihre Perspektiven auf das Thema und zeigen auch Risiken rund um die digitale Technologien auf. Aber natürlich geht es an den X.Days besonders auch um Lösungsansätze, wie sich die Digitalisierung zu unseren Gunsten nutzen lässt. Spannend finde ich persönlich auch, dass das Publikum aus ganz verschiedenen Branchen kommt. Das zeigt deutlich, wie das Thema Digitalisierung mittlerweile die gesamte Wirtschaft durchdringt.

Warum nimmt die IBM an den X.Days teil?

IBM unterstützt seine Kunden in der digitalen Transformation mit grossen Erfahrungswerten und Beratungskompetenz, technologischer Expertise und State-of-the-art-Lösungen. Deshalb freuen wir uns, an den X.Days mit unserer Kompetenz aufzuzeigen, wie Unternehmen die Digitalisierung für sich erfolgreich nutzen können. Gerade durch die interessante Publikumszusammensetzung sehen wir hier auch eine besondere Chance, Interessierte aus den verschiedensten Branchen zu erreichen und mit ihnen dieses Jahr unsere Erfahrungen im Bereich Design Thinking zu teilen – und sie vielleicht sogar zu ermutigen, selbst solche Wege zu gehen und diesen Ansatz auszuprobieren.

Welche grossen Chancen die digitale Transformation Unternehmen bietet, werden wir auch gemeinsam im X.Days Talk diskutieren. Dabei wird es besonders um die persönliche Sicht von Führungspersönlichkeiten auf die Digitalisierung  gehen – ein spannendes Thema also! Ich freue mich auf die angeregte Diskussion zusammen mit Robert Itschner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der ABB Schweiz, Claudia Pletscher,  Leiterin Entwicklung und Innovation und Mitglied der erweiterten Konzernleitung der Schweizerischen Post, und Urs Lehner, Leiter Business Customers und Mitglied der Konzernleitung Swisscom.

Sie zeigen an den X.Days Ansätze aus dem Design Thinking-Umfeld. Manche überrascht das vielleicht, da IBM ein Technologieunternehmen ist. Was hat IBM mit dem Thema Design zu tun?

Um es mit den Worten des bekannten Art Director Paul Rand zu sagen, der übrigens auch das IBM Logo entwickelt hat: „Ohne Ästhetik wäre der Computer nur eine hirnlose Hochgeschwindigkeitsmaschine, ohne Substanz, ohne relevante Inhalte, ohne Bedeutung“. Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns und jedes Problems, das wir lösen. Design ist daher nicht nur etwas Ästhetisches – es ist eine grosse Verantwortung gegenüber den Menschen, denen wir helfen. Die IBM hat sich schon immer als Bindeglied zwischen Mensch und Maschine gesehen. Das Design und vor allem der Ansatz des Design Thinking ist für diese Bindung heute ganz zentral. Denn heute geht es gerade bei Innovationen nicht mehr um die Frage, wie kann ich ein vorhandenes Produkt oder einen Service verbessern, sondern wie kann ich dem Nutzer eine neue Erfahrung, ein neues Erlebnis vermitteln. Für uns bedeutet Design daher vor allem, Menschen sowohl emotional als auch funktional zu erreichen, ihre Probleme zu lösen und Hilfestellung zu bieten. Daher ist das Thema für uns so eminent wichtig. Dank unserer Erfahrung können wir hierzu einiges beitragen.

Ihre Breakout-Sessions trägt den spannenden Titel: „Sprechen Sie schon Design?“ Worum geht es in der Session?

Hier vertiefen wir mit den Teilnehmenden das Thema Design aus einer anderen Perspektive. Design bedeutet ja weit mehr als das Erscheinungsbild eines Produktes. Design ist die Denkweise, sich auf die Lösung eines Problems zu fokussieren. Das Ergebnis ist nicht nur ein Produkt, sondern viel mehr ein Erlebnis. Doch damit das zustande kommt, müssen Unternehmen dieselbe Sprache wie ihre Kunden sprechen. In der Breakout-Session zeigen wir gemeinsam mit der Migros, wie sich diese Sprache erlernen lässt.

Welche Rolle spielt das Design Thinking für die Arbeit bei IBM ?

Design Thinking ist das Framework, das unsere tägliche Denk- und Arbeitsweise bestimmt. Es geht darum die Problemlösung nicht als einmaligen Prozess zu begreifen, sondern als eine Art kontinuierliches Gespräch. Wenn wir diese Designpraktiken mit Fokus auf den User mit unserem bewährten Geschäftsverständnis verbinden, sprechen die Ergebnisse für sich. Wir sind der Meinung, dass Systeme immer im Dienste der Menschen funktionieren sollten. Im Mittelpunkt unserer menschenzentrierten Mission steht daher eine Art Enterprise Design Thinking: ein Rahmen, um die Probleme unserer Kunden zu lösen – immer und immer wieder, schnell und in grossen Dimensionen. Wir haben unsere Mitarbeiter in grossem Mass für dieses Enterprise Design Thinking ausgebildet und befähigt, so dass wir diese Methode mit unseren Kunden in vielen Projekten anwenden.

Welche Learnings sollten Teilnehmenden von den X.Days mitnehmen?

Ich hoffe, sie werden sehr viele Erkenntnisse aus diesen drei Tagen mitnehmen. Vor allem werden sie erkennen, dass heute Erfahrung und Funktionalität nicht mehr von Backend-Systemen aus dominiert werden, sondern dass immer die Erfahrung des Nutzers der Ausgangspunkt sein muss. Diese Denkart ist heute essentiell und bestimmt das Markenerlebnis – und das prägt immer noch die Einkaufsentscheidung. Ausserdem werden die Teilnehmenden von den X.Days mitnehmen, wie flexibel die Digitalisierung den Umgang mit Technologie gemacht hat und was sich dadurch für neue Chancen eröffnen. 

 

Mehr zum Thema Design erfahren unter http://ibm.biz/ibm-design

Junior Marketing Specialist

More Events stories
By ostertag@de.ibm.com and Marcus Abel on Januar 12, 2023

Verteidigungssysteme bedingt einsatzbereit? Jetzt ist Daten-Aufrüstung geboten!

Zu Beginn des Ukraine-Kriegs hat Bundeskanzler Olaf Scholz eine Zeitenwende angekündigt. Damit einhergehend soll die Bundeswehr besser ausgerüstet werden – unter anderem mithilfe des Sondervermögens von zusätzlichen 100 Milliarden Euro. Das Geld will sinnvoll eingesetzt sein. Höchste Zeit also, um hier ein wichtiges Thema auf den Tisch zu bringen, dessen Potenzial bislang noch kaum angetastet […]

Weiterlesen

By Chris Schneider and Andrea Müller-Hansen on November 28, 2022

Install Red Hat’s cloud native storage in a disconnected OpenShift cluster in three steps

With the advent of big data and data emerging from a variety of places and devices, a platform agnostic storage system is more important than ever to flexibly handle the growing amounts of data and analyses thereof while being highly scalable and secure. Adopting a software-defined storage solution for containers enables teams to not only […]

Weiterlesen

By innovate-banking on November 15, 2022

Intelligent Workflows in Banking: End-to-End Digitalisierung der Kreditprozesse schafft Mehrwert für Unternehmenskunden

Finanzdienstleister sind Teil der Lösung Die aktuelle Energiekrise mit ihren Folgen betont erneut die Rolle der Banken und Sparkassen in unserem Wirtschaftssystem. Ihre Aufgabe ist es unter anderem, ihren im Ausnahmezustand befindlichen Kunden gute Partner zu bleiben und in einem wirtschaftlich herausfordernden Umfeld flexible Finanzierungslösungen bereitzustellen. Unternehmen waren und werden auch künftig auf schnelle Hilfsmaßnahmen […]

Weiterlesen