Events

Cloud für Retail, Blockchain, und KI für weniger Retouren: So war’s bei IBM auf der EuroShop 2020

Share this post:

Cloud, Blockchain, KI – das Triumvirat für personalisierte, maßgeschneiderte und punktgenaue Angebote im Handel: Auf der EuroShop haben sich auch dieses Jahr Handels- und Marketer-Profis zu den aktuellen Trends im Handel informiert und viele smarte Lösungen bestaunt. Und wenn in Halle 6 jemanden ein Licht aufging… dann war es vielleicht am Stand von IBM. Jedes Mal wenn Besucher in der Activation Zone von IBM nach einer Beratung mögliche Lösungen für ihre jeweiligen Interessensschwerpunkte rund um den smarten Handel und personalisierte Shop-Lösungen erhielten, wechselte der LED-Vorhang am Stand die Farbe. Aber nicht nur äußerlich, auch thematisch drehte sich bei IBM auf der EuroShop alles um den Handel im Wandel beziehungsweise in der digitalen Transformation.

In der digitalen Transformation im Handel steht jedoch nicht die Technologie im Mittelpunkt, sondern: die Kundin und der Kunde. Technologie unterstützt Händler dabei, personalisiert und individuell auf ihre Kunden einzugehen – heutzutage ist dies das entscheidende Differenzierungsmerkmal in einer Branche, wo durch die Produktauswahl meist nicht mehr viele Unterscheidungen möglich sind – bieten heute doch so viele Geschäfte und Online-Shops sowieso alles an, was das Kundenherz begehrt. Viele Händler suchen deshalb neue innovative Ideen, haben aber Schwierigkeiten, vor lauter Angeboten den richtigen Pfad im Innovationsdschungel zu finden.

Auf welche Weise Technologie hilft, das eigene Shop-Angebot zu etwas Einzigartigem zu machen, und wie IBM hierbei als strategischer Berater von der ersten Beratung bis zur konzeptionellen Umsetzung unterstützt  – dazu konnten Besucher bei IBM mehr erfahren. Hier einige Beispiele.

Besucher informieren sich bei IBM auf der EuroShop über die neuesten Lösung für den Handel

 Cloud-Power für den Handel

Cloud gilt in immer mehr Branchen als Wunderwaffe – und das zu Recht. Auch Händler können von Cloud-Lösungen profitieren, beispielsweise durch eine schnellere Verfügbarkeit von relevanten Daten und Anwendungen, die bisher verstreut in mehreren Systemen lagen. Wenn diese Anwendungen in der Cloud gebündelt werden, können Händler eine bessere und schnellere Bestandsübersicht erhalten oder mit Hilfe von KI genauere Insights und Vorhersagen zum Kundenverhalten treffen.

Die IBM Cloud™ vereint innovative Daten- und KI-Tools, die auch für den Handel relevant sind. Die IBM Big Data Infrastruktur hilft Händlern, genauere Einblicke in das Kundenverhalten zu erlangen. Mit dem IBM Multicloud Manager können Kubernetes Cluster, die in öffentlichen und privaten Cloudumgebungen liegen, so verwaltet werden, als würden sie in einer Umgebung gehostet.

Genaue Bestandsübersicht im Omnichannel

Meist bekommen Kunden von Bestandsverwaltung gar nichts mit – bewusst wird ihnen diese nur, wenn es im Bestandsmanagement knirscht und sie vor leeren Regalen stehen. Je mehr der Handel im Omnichannel verzahnt ist und Bestände für Filialen und Online-Shops aufeinander abgestimmt werden müssen, desto schwieriger wird es jedoch, Kunden auf allen Kanälen jederzeit das gewünschte Produkt zur Verfügung zu stellen. Für das große Problem Bestandsübersicht in Echtzeit gibt es jedoch eine einfache Lösung: Während mit klassischen IT-Lösungen eine Echtzeit-Übersicht nur in kleinerem Maßstab möglich ist, bietet die cloudbasierte Lösung IBM Inventory Visibility eine zuverlässige Bestandsübersicht in Echtzeit über alle Kanäle hinweg, die beliebig skaliert werden kann.

Dazu werden alle Informationen zu Beständen, offene Bestellungen und Reservierungen aus bestehenden Systemen wie Online-Shop, Filial- und Bestellsystemen und Großhandel in Echtzeit in IBM Sterling Inventory Visibility geladen. Die Lösung IBM Sterling Order Management optimiert die Auftragsabwicklung an verschiedenen Standorten. Beide Lösungen gehören zu IBM® Sterling Supply Chain Suite.

Von der Knolle bis zum Kartoffelpüree: Blockchain für transparente Lieferketten

Lieferketten müssen heute hocheffizient sein und bis ins kleinste Glied ineinandergreifen – dafür braucht es einen gemeinsamen Wissenstand und umfassenden Überblick für alle relevanten Akteure. Die Blockchain-Technologie ermöglicht diese Transparenz und einen verlässlichen Informationsaustausch im Ökosystem der jeweiligen Lieferkette. Dies wird durch den Shared Ledger möglich, der die Authentizität und Integrität der Daten gewährleistet.

Es gibt eine Branche, in der genaue Informationen und lückenlose Rückverfolgung besonders wichtig ist: die Lebensmittelbranche. Was passiert, wenn Händler und Kunden nicht so genau wissen, wo Lebensmittel eigentlich herkommen, wird an einigen Lebensmittelskandalen der Vergangenheit deutlich. Blockchain kann die Sicherheit und damit auch das Vertrauen der Verbraucher entscheidend erhöhen, wenn sie den Weg vom Ei bis ins Tiefkühlfach oder von der Kartoffelknolle bis zum Püree nachvollziehen können.

IBM Food Trust™ auf der Basis von IBM Blockchain ermöglicht ein solches sicheres, intelligentes und nachhaltiges Nahrungsmittelsystem. Die Digitalisierung von Transaktionen und Daten macht eine effiziente Zusammenarbeit in der gesamten Lieferkette möglich, zwischen Erzeugern, Verarbeitern, Spediteuren, Einzelhändlern und Regulierungsbehörden. Beispielsweise nutzt “Farmer Connect” die Food Trust Plattform um dadurch eine effizientere Lieferkette und ein umfassendes Ökosystem rund um den Kaffeeanbau zu ermöglichen.

Individuelle Informationen vom digitalen Assistenten und durch personalisierte Inhalte

Kunden haben des Öfteren das Gefühl, dass sie nicht die Information erhalten, die sie brauchen. Wer kennt nicht die Situation, verloren zwischen den Regalen zu stehen und sich den Hals nach einem Verkäufer zu recken? Und wenn man schließlich einen Verkäufer findet, kann einem dieser vielleicht trotzdem nicht bei der Suche nach einem ganz speziellen Produkt weiterhelfen. Gut, wenn der Verkäufer dann einen digitalen Helfer parat hat, der bei Kundenanfragen unterstützen kann.

Ein Beispiel für einen digitalen Mitarbeiterassistenten ist MIA bei der Fressnapf-Gruppe, dem Marktführer im Heimtierbedarf in Europa. Dieser Assistent kann sowohl auf mobilen Endgeräten im Geschäft wie auch im Backoffice genutzt werden und er unterstützt das Personal dabei, schnell und kompetent Auskünfte zu Kundenanfragen zu geben. Fressnapf arbeitet darüber hinaus mit IBM iX, der globalen Digitalagentur von IBM beim Aufbau einer agilen Organisation und einer digitalen Plattform zusammen.

Laut der IBM Global Consumer Studie 2020 schätzen Kunden solche innovativen Möglichkeiten: Über 70 Prozent probieren etwa KI-Technologien aus, wenn sie einkaufen.

Kunden personalisiert mit den Informationen und Angeboten zu versorgen, die sie gerade interessieren – dies leistet auch IBM Teaser Match. Mit dieser Lösung können Händler ihre Website-Inhalte personalisieren: Je nachdem welche Produkte sich ein Kunde gerade angesehen oder gekauft hat, erhält sie oder er passende Bannerwerbung.

Künstliche Intelligenz verringert Retouren

Trotz Information im Vorfeld kommt es manchmal zu einer Situation, die die meisten von uns kennen: Wir haben etwas gekauft, und es passt oder gefällt nicht, und wir schicken es zurück. Laut der EHI-Studie Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce 2018  beklagen hauptsächlich Händler im Bereich Fashion und Accessoires Retourenquoten von über 40 bis zu über 60 Prozent. Und Retouren sind nicht nur zeitaufwändig, sondern gehen auch ins Geld, zum Beispiel wenn das Produkt aussortiert werden muss. Mit der Lösung IBM ReSolve können Händler basierend auf IBM Watson Machine Learning genauere Vorhersagen zu Retouren treffen. Die Lösung analysiert genau, wann und unter welchen Umständen Ware zurückgeschickt wird. Das Modell gibt Händlern basierend auf dieser Analyse Empfehlungen hinsichtlich der Angebotsgestaltung oder der Produktbeschreibung. Händler können diese dann so gestalten, dass Kunden genaue Informationen und dadurch mehr Sicherheit erhalten und somit Produkte seltener zurückschicken.

Die diesjährige EuroShop hat gezeigt, welche spannenden und zukunftsweisenden Möglichkeiten es für den Handel in der Digitalisierung gibt – 2020 wird definitiv ein spannendes Jahr für den Handel im Wandel.

Möchten Sie sich gern über die Möglichkeiten der Digitalisierung und über konkrete Wege für ihren Shop austauschen? Ich freue mich über eine Nachricht: gkaufm@de.ibm.com

 

 

Product-Marketing Leader Consumer Industries, IBM CHQ, Marketing

More Events stories
By Dr. Melanie Bockemühl and Michael Fischer on Mai 22, 2020

Accelerating Digital Retail in DACH: A Consumer Perspective

At a glance: Demanding consumers, breakthrough technologies and new business models are disrupting retail. To better understand the current retail innovation attempts in DACH, and explore how buyers are responding, we surveyed over 2.000 DACH consumers on their personal needs and preferences for retail, both offline and online. Although digital plays an important part in the retail customer experience, getting the […]

Continue reading