Die Vorteile von IBM z/OS Communications Server für Ihr Unternehmen

IBM® z/OS® Communications Server ist ein Transaktions- und Datenserver mit hoher Verfügbarkeit für Unternehmen, der gängige Anwendungen wie FTP, Telnet und die Remote-Ausführung von Anwendungen unterstützt. Diese Lösung ist auf optimale Produktivität ausgelegt und bietet eine sichere Plattform für die Entwicklung und gemeinsame Nutzung von Mainframe-Workloads.

IBM z/OS Encryption Readiness Technology (zERT) Network Analyzer, ein neues z/OSMF-Plug-in, ist ab sofort verfügbar, um die kryptografischen Schutzattribute Ihrer z/OS TCP/IP- und Enterprise Extender-Verbindungen einfach abzufragen und zu analysieren.

Vorteile

Hochgeschwindigkeits-konnektivität

Es werden Netztechnologien mit großer Bandbreite und hoher Geschwindigkeit unterstützt, einschließlich Shared Memory Communications (SMC). Dies ermöglicht erhebliche Leistungsverbesserungen für Workloads mit dem TCP-Protokoll.

Hochverfügbarkeit

Durch die z/OS Parallel Sysplex®-Technologie lassen sich Hochverfügbarkeitsanwendungen unterstützen.

Netzwerksicherheit

Die Lösung schützt sensible Daten und die Ausführung des TCP/IP-Stacks auf z/OS.

IPv6-Unterstützung

IPv6, der Nachfolger der alternden IPv4-Technologie, wird unterstützt, um den Anforderungen der Internetnutzung mit 128-Bit-Adressierung gerecht zu werden.

Netzwerkmanagement

Die Lösung erfasst die Netztopologie, den Status und Leistungsinformationen.

Vereinfachung und Benutzerfreundlichkeit

Mithilfe eines Konfigurationsassistenten lassen sich richtlinienbasierte Netzfunktionen schneller und einfacher konfigurieren.

IBM z/OS Communications Server – Features

  • Netzwerkunterstützung für z/OS Container Extensions
  • Unterstützung von OSA-Express7S und IBM 25 GbE RoCE Express2
  • Höhere Skalierbarkeit mit z/OS V2R2 Communications Server
  • z/OS Encryption Readiness Technology (zERT)
  • IBM Configuration Assistant for z/OS Communications Server
  • Netzwerkmanagement für IBM Cloud Provisioning and Management for z/OS
  • Shared Memory Communications – Direkter Speicherzugriff (SMC-D)