Schlüsselfunktionen von IBM Cloud Object Storage

Neue Effizienzgewinne zur Senkung der Kosten; Leistungssteigerung

Produktleitfaden lesen

Mit neuen 18-TB-SMR-Laufwerken und einem Durchsatz von bis zu 55 GB/s für einen 12-Knoten-Cluster mit bis zu 300 % besserer Leistung für Lese- und bis zu 150 % für Schreibvorgänge ergeben sich Reduzierungen von bis zu 12 % bei den Speicherkosten.

IBM Spectrum Discover für KI-Workflows

Datenblatt lesen (PDF, 995 KB)

Mit neuen integrierten Verbindungen zu IBM Spectrum Discover werden Metadaten automatisch aus IBM Cloud Object Storage in umsetzbare Informationen verwandelt. Umfangreiche Datenmengen lassen sich mühelos durchsuchen. Mithilfe mehrerer Suchkriterien können Milliarden von Objekten in Sekundenschnelle durchsucht werden. Daten können zudem für künftige Analysen und KI-Workflows gekennzeichnet werden.

Deutlich kostengünstigere Speicherung von Objekten und Dateien

Forschungsbericht lesen (PDF, 413 KB)

Die dsNet®-Software im Rahmen von Cloud Object Storage nutzt patentierte IDAs (Information Dispersal Algorithms), um unstrukturierte Objekte im Petabyte-Umfang und darüber hinaus zu erheblich niedrigeren Kosten zu speichern als bei herkömmlichen Speichersystemen. Dies wird möglich, da die IDAs von dsNet Erasure Coding nutzen statt Replikation, um die Anforderungen an Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Datenspeicher zu erfüllen.

Weniger Komplexität beim Management von umfangreichem Speicher

Architekturleitfaden lesen (PDF, 4,6 MB)

IBM stellt eine Objektspeicherlösung bereit, die enorme Skalierbarkeit bietet und dabei die Gesamtbetriebskosten senkt sowie das Management von Speicher im Umfang von mehreren Petabyte oder sogar Exabyte vereinfacht. Diese Lösung sorgt für eine Kostensenkung, wenn sie zu Beginn implementiert wird. Dabei bietet sie die nötige Skalierbarkeit, damit ein rasantes Wachstum von unstrukturierten Daten die Kapazität der Speicherinfrastruktur nicht sprengt.

IBM Cloud Object Storage bringt Daten von Edge-Einheiten mit einer virtuellen Maschine, die eine SMB- oder NFS-Schnittstelle bietet, in Objektspeicher.

„Leader“ im Bereich Objektspeicher seit 5 Jahren

Gartner Magic Quadrant-Bericht lesen

Informieren Sie sich, warum IBM fünf Jahre in Folge im Magic Quadrant 2020 for Distributed File Systems and Object Storage als „Leader“ eingestuft wurde.

Integrierte branchenspezifische Compliance für sicheren Datenschutz

Dokumentation lesen (PDF, 640 KB)

Durch WORM-Funktionalität werden Daten manipulationssicher. Kunden können mühelos eine Speichervault mit einer entsprechenden Aufbewahrungsrichtlinie erstellen und Objekte einfach dadurch sperren, dass sie in die Vault gestellt werden. Das System unterstützt die strengen SEC17a-4f-Anforderungen mit einer S3-Standardschnittstelle für Zugriff und Uploads.

Flexibler lokaler oder geografisch verteilter Datenschutz

Whitepaper lesen (PDF, 2,1 MB)

Für die Information-Dispersal-Technologie ist nur die Speicherung einer einzigen Informationskopie nötig, um eine Verfügbarkeit von bis zu 8 Neunen und kontinuierlichen Datenzugriff zu unterstützen.

Für umfassende Skalierbarkeit entwickelt

Datenblatt lesen (PDF, 1,1 MB)

Sie können mit nur 75 TB loslegen und dann auf mehrere Exabyte skalieren – mit Investitionsschutz. Cloud Object Storage ist so konzipiert, dass sich die Lösung einfach durch das Hinzufügen von Speicherknoten für Kapazität und Zugriffsknoten für Durchsatz mühelos skalieren lässt.

Benutzerfreundliche Software und flexible Konfigurationen

Mehr über die Software lesen (PDF, 617 KB)

Nutzen Sie Ihre Hardware und Management-Tools mit IBM Software, um Ihre Kosten zu senken und Ihre Umgebung mit dem massiven Umfang und der Effizienz von IBM Cloud Object Storage zu vereinfachen.

Automatisches Löschen mit richtlinienbasiertem Objektablauf

Mit dem neuen Datenlebenszyklus-Management kann eine einfache Richtlinie festgelegt werden, um ein Objekt oder Objekte automatisch aus einem Bereich (Bucket) zu löschen.

Sie interessieren sich vielleicht auch für