IBM z/OS Communications Server – Details

Netzwerkunterstützung für z/OS Container Extensions

z/OS V2R4 Communications Server bietet nun auch Netzwerksupport für z/OS Container Extensions. Dadurch steht nativer z/OS-Support für Linux Docker-basierte Anwendungsworkloads zur Verfügung.

Unterstützung von OSA-Express7S und IBM 25 GbE RoCE Express2

z/OS V2R4 Communications Server unterstützt nun auch OSA-Express7S-Features mit 25-GbE-Bandbreite und IBM 25 GbE RoCE Express2-Features.

Höhere Skalierbarkeit mit z/OS V2R2 Communications Server

z/OS V2R2 sorgt für höhere Skalierbarkeit, weil der TCP/IP-Stack und seine strategischen Einheitentreiber 64-Bit-Speicher nutzen können. V2R2 ermöglicht außerdem verbesserte Skalierbarkeit für Enterprise Extender sowie den Internet Key Exchange Daemon (IKED) und erhöht die erlaubte Anzahl der DVIPAs (Dynamic Virtual IP Addresses) von Anwendungsinstanzen für einen einzelnen TCP/IP-Stack von 1024 auf 4096. Weitere Informationen über die Features von z/OS V2R2 Communications Server finden Sie in dem unten verlinkten Blogbeitrag.

z/OS Encryption Readiness Technology (zERT)

In z/OS V2R3 bietet Communications Server den z/OS-Administratoren Technologie für die Verschlüsselungsfähigkeit, damit sie bestimmen können, welche eingehenden und ausgehenden TCP- und Enterprise Extender-Datenverkehrsmuster ihrer z/OS-Systeme den genehmigten Verschlüsselungskriterien entsprechen und welche nicht. Seit Dezember 2018 steht IBM zERT Network Analyzer, eine neue, webbasierte Schnittstelle, zur Verfügung. Dadurch können Sie festlegen, welcher z/OS TCP- und Enterprise Extender-Datenverkehr gemäß bestimmten Abfragekriterien geschützt ist oder nicht.

IBM Configuration Assistant for z/OS Communications Server

Der Configuration Assistant for z/OS Communications Server, ein optionales Tool auf der Basis einer grafischen Benutzeroberfläche, bietet eine Schnittstelle mit Anleitung, um Sie bei der Erstellung und Verwaltung von TCP/IP-Profilen zu unterstützen und die Konfiguration von richtlinienbasierten TCP/IP-Netzwerkfunktionen zu vereinfachen.

Netzwerkmanagement für IBM Cloud Provisioning und Management für z/OS

Der IBM Configuration Assistant for z/OS Communications Server spielt für den Netzwerkadministrator eine wichtige Rolle als Teil von IBM Cloud Provisioning and Management for z/OS.

Shared Memory Communications – Direct Memory Access (SMC-D)

IBM z/OS V2R3 bietet neue Unterstützung für schnellen TCP/IP-Datenverkehr mit geringer Latenz zwischen LPARs in einem CPC mit dem Softwareprotokoll Shared Memory Communications – Direct Memory Access (SMC-D) über firmwarebasierte ISM-Einheiten (Internal Shared Memory). Es wird erwartet, dass SMC-D gegenüber der TCP/IP-Standardkommunikation über HiperSockets™ erhebliche Vorteile im Hinblick auf Leistung, Durchsatz, Antwortzeit und CPU-Belegung bietet. Diese Unterstützung ist unter z/OS V2R2 über die APARs OA48411 und PI45028 verfügbar.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

Die Softwarevoraussetzungen und Spezifikationen finden Sie unter dem folgenden Link.

    Hardwarevoraussetzungen

    Die Hardwarevoraussetzungen und Spezifikationen finden Sie unter dem folgenden Link.

      Ähnliche Produkte

      IBM z14

      IBM Mainframe-Server für eine sichere Cloud

      Weitere Informationen

      IBM z13

      Wettbewerbsfähig bleiben mit einem leistungsfähigeren, sichereren Unternehmensserver

      Weitere Informationen