Wichtige Leistungsmerkmale von IBM Spectrum Discover

Unterstützung für heterogenen Datei- und Objektspeicher

Die Lösung unterstützt lokale und Cloud-basierte Speichersysteme von IBM und anderen Anbietern, z. B. IBM Spectrum Scale, IBM Cloud Object Storage, IBM Spectrum Protect, Dell EMC Isilon, NetApp, Amazon S3 und Ceph.

Richtlinienbasiertes Metadatentagging für Datenklassifizierungen

IBM Spectrum Discover erfasst automatisch Systemmetadaten aus Quellenspeichersystemen, erstellt benutzerdefinierte Metadaten aus Suchergebnissen und ermöglicht die Extraktion von Schlüsselwortmetadaten aus Dateiheadern und -inhalten mithilfe der Action Agent-API. Das Ergebnis ist eine umfangreiche Schicht von Datei- und Objektmetadaten, die über eine zentrale Lösung verwaltet werden.

Dashboard und anpassbare Berichte

Das Dashboard bietet einen zentralen Blick auf die Benutzerumgebung. Was ein Benutzer sehen kann oder nicht, wird durch rollenbasierte Zugriffskontrollen festgelegt. Im Dashboard können Auslastung und Kapazität der registrierten Speichersysteme sowie Informationen über möglicherweise doppelte Dateien angezeigt werden. Für Benutzer, die zusätzliche Datensatzdetails benötigen, bietet IBM Spectrum Discover anpassbare Berichte. Es können Zusammenfassungs- und Detailberichte erstellt werden.

Kontinuierliches Einpflegen von Metadaten

In Verbindung mit IBM Cloud Object Storage und IBM Spectrum Scale ermöglicht die Software die kontinuierliche Verarbeitung von Metadaten. Integrierte Connectors erlauben die Verknüpfung mit IBM Cloud Object Storage und IBM Spectrum Scale. Über Live-Ereignisaufzeichnungen kann die Verarbeitung der Metadaten automatisiert werden. Metadatenindexierung ermöglicht schnelle Datenabfragen. Kunden können bis zu 30.000 Datensätze pro Sekunde scannen – bis zu 1 Mrd. Dateien an einem 8-Stunden-Tag.

Dateneinblicke in Echtzeit

Mit der vielseitigen Schnellsuche können Kunden hochrelevante Dateien und Objekte in Sekundenschnelle finden. Sie können Milliarden von Datensätzen in Sekundenschnelle abfragen. Dashboards mit Drilldown-Diagrammelementen vereinfachen die Speicherverwaltung. Gleichzeitig beschleunigen anpassbare Berichte Audits und die Kommunikation.

Schnellsuche für die schnelle Erkennung von Datenressourcen

Die Metadatenverwaltungssoftware bietet eine Suchleiste und einen erweiterten Suchbereich, mit dem Benutzer Teilmengen von indizierten Datensätzen schnell finden können. Die Suchergebnisse werden in einer spaltenförmigen Tabelle mit Informationen angezeigt, die mit Suchkriterien korreliert sind. Was ein Benutzer sehen kann oder nicht, wird durch rollenbasierte Zugriffskontrollen festgelegt.

Inhaltsbasierte Kennzeichnung und Suche

Wenn Sie benutzerdefinierte Metadaten-Tags anwenden, die auf dem Auftreten von benutzerdefinierbaren Schlüsselwörtern im Inhalt der unterstützten Dateitypen basieren, finden Sie diese Daten über Suchvorgänge mit kurzer Latenzzeit, die diese Tags verwenden.

Sichere und erweiterbare Architektur

Die rollenbasierte Zugriffskontrolle stellt sicher, dass nur berechtigte Benutzer Zugriff auf die Daten haben. Über die Action Agent-API kann die Integration mit selbst entwickelter Software und/oder Software anderer Anbieter erfolgen. Anbindungspunkte für Richtlinienengines ermöglichen automatisierte Arbeitsabläufe.

Automatische Identifizierung und Klassifizierung sensibler Daten

Spectrum Discover identifiziert und klassifiziert Daten automatisch, die bestimmte Arten vertraulicher oder personenbezogener Daten enthalten.

Durch die Community gestützter Katalog mit Erweiterungen von Drittanbietern

Der IBM Spectrum Discover Action Agent Catalog gibt Kunden die Möglichkeit, Action Agents von Drittanbietern aus dem Community-gestützten Umfeld zu finden, zu installieren und zu verwalten. So lässt sich die Funktionalität von IBM Spectrum Discover erweitern, ohne dass dazu eigener Code geschrieben werden muss.