Häufig gestellte Fragen

Hier erhalten Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Produkt.

IBM Aspera on Cloud ist in vielen Regionen für Amazon Web Services (US, EU, APAC), IBM Cloud (US, EU, APAC), Microsoft Azure (US, EU, APAC) und Google Cloud Services (US) allgemein verfügbar.

IBM Aspera on Cloud unterstützt lokalen Blockspeicher, z. B. SAN und NAS. Darüber hinaus wird objektbasierter Speicher unterstützt, einschließlich Amazon Web Services S3, Google Cloud Platform, IBM Cloud Object Storage S3, Open Stack Swift (IBM Cloud), Microsoft Azure BLOB und Microsoft Azure Files.

Sie haben automatisch Zugriff auf die neue Webanwendung IBM Aspera on Cloud. Auf dieser Oberfläche bieten wir für viele vertraute Funktionen ein neues Erlebnis, z. B. bei der Paketerstellung und -bereitstellung, bei der gemeinsamen Dateinutzung und bei der Suche in Dateien und Ordnern.

Bei einem Upgrade wird die neue Verwaltungsschnittstelle angezeigt. Hierbei handelt es sich um eine Anwendungsansicht, die die Konfiguration von Zugriffsschlüsseln beinhaltet. Mit Aspera on Cloud und mobilen Anwendungen können Sie zudem auf Daten zugreifen und diese in und aus Cloudobjektspeicher sowie zwischen diesen Speicherlösungen übertragen.

Vor einem Upgrade sollten Sie sich mit zwei neuen Konzepten vertraut machen. 1.) Die Anwendung zeigt unterschiedliche Dateien, Pakete, Verwaltung und Überwachung in verschiedenen Modi an. 2.) Die Inboxen sind ein neues Konstrukt für die Paketbereitstellung. Sie replizieren viele Elemente einer Standardinbox für E-Mails, z. B. Mitteilungen.

Jetzt kaufen und loslegen